Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Sagt Böhmermann dem ZDF Adieu?
Nachrichten Medien Fernsehen Sagt Böhmermann dem ZDF Adieu?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 27.05.2016
TV-Satiriker Jan Böhmermann ist bisher beim ZDF zu Hause – aber könnte sich das ändern? Quelle: Ben Knabe/ZDF/dpa
Anzeige
Mainz

Eigentlich könnte Jan Böhmermann ganz zufrieden sein. Er und sein "Neo Magazin Royale" sind in aller Munde, die Zuschauer sind seiner trotz der lange Zeit täglichen Medienpräsenz durch die Erdogan-"Schmähgedicht"-Affäre nicht überdrüssig. Und mit dem Einschleusungscoup in die Kupplershow "Schwiegertochter gesucht" hatte er nach seiner mehrwöchigen Bildschirmpause die Lacher aller auf seiner Seite gehabt sowie eine Diskussion über Menschenwürde im Fernsehen angezettelt.

Doch jetzt gibt es Gerüchte, er könne das ZDF verlassen. Am Donnerstagabend sagte er in der jüngsten Ausgabe der Show zu Studiogast Steven Gätjen: "Du hast gerade den Sprung geschafft vom Privatfernsehen zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Ich hab ja demnächst vor, das andersherum zu machen."

Angeblich hat Böhmermann nur Spaß gemacht

Die ZDF-Pressestelle wies gegenüber "stern.de" allerdings darauf hin, dass das Böhmermann-Zitat mit "Nein, ist ein Spaß" ende. Der Sender plane weiterhin mit dem "Neo Magazin Royale". Doch schon am Donnerstagmittag hatte Böhmermann einen Tweet der Autorin Sibylle Berg Andeutungen retweetet, wonach die Talkshow "Schulz & Böhmermann" keine weitere Staffel bekommen könnte. Ob die Beziehung zwischen Böhmermann und dem ZDF angespannt ist, ist unklar. Die für beide Formate zuständige Produktionsfirma Bildundtonfabrik äußerte sich nicht.

Die Zuschauerzahlen von Jan Böhmermanns Sendung "Neo Magazin Royale" blieben weiterhin auf hohem Niveau (hier finden Sie die Seite in der Mediathek des ZDF). Am späten Donnerstagabend schalteten bei ZDFneo 410.000 Zuschauer die jüngste Ausgabe ein, wie das ZDF am Freitag auf Anfrage mitteilte. Das war ein Marktanteil von 1,9 Prozent. In der Woche davor waren es 390.000 Zuschauer (1,8 Prozent). Damit sind die Werte nach wie vor deutlich höher als vor Beginn der Causa Böhmermann.

Bei Böhmermanns Comeback am 12. Mai hatte "Neo Magazin Royale" sogar 620.000 Zuschauer (Marktanteil: 2,8 Prozent) – rund dreimal so viele wie im Schnitt zuvor. Hinzu kommen die Abrufe aus der ZDF-Mediathek, wo die Sendung bereits zu sehen ist, bevor sie auf ZDFneo läuft. Nach den Daten des ZDF hatten bis Mitternacht 36.000 Zuschauer "Neo Magazin Royale" so verfolgt.

Wie es weitergeht? Nach der nächsten Ausgabe ist für das "Neo Magazin Royale" zunächst mal Sommerpause.

Böhmermann attackiert Deutschlands Rentner

Am Donnerstag hatte Böhmermann eine neue Rubrik in seiner Sendung eingeführt: "Bewusst verletzend". Bei der Premiere stellte der Satiriker die Rentner an den Pranger. "Diese Woche trifft es die größten Sozialschmarotzer des Landes. Was können das auch für Menschen sein, die Geld ohne Leistung kassieren, überall mit Hartgeld zahlen und uns auch noch frech und am hellichten Tag die Pfandflaschen klauen?"

RND/Matthias Halbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So recht werden Scooter und US-Talker Jimmy Fallon wohl nicht mehr miteinander warm - in einer seiner letzten Shows hatte der Moderator mächtig über den Uralt-Hit "How Much Is The Fish" hergezogen. H.P. konterte die Läster-Attacke nun gewohnt cool mit einer nicht ganz ernstzunehmenden Videobotschaft.

27.05.2016

Peter Zwegat, Deutschlands TV-Schuldnerberater, hat laut Medienberichten eine prominente Kundin: Nadja abd el Farrag soll in einer Promi-Ausgabe von "Raus aus den Schulden" gegen ihre Geldprobleme kämpfen. Unter Anleitung soll "Naddel" Hartz IV beantragt haben.

26.05.2016
Fernsehen "Schwiegertochter gesucht" und Co. - Deshalb ändert #verafake nichts am Reality-TV

Jan Böhmermann landete ein Coup gegen das Reality-Showformat "Schwiegertochter gesucht". Doch die Aufregung über die unethischen Drehstandards ist schnell verflogen. Medienforscherin Joan Bleicher erzählt im Interview mit Autorin Lena Modrow, warum – und erklärt, wie die Reality-TV-Branche arbeitet.

28.05.2016
Anzeige