Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Jörg Pilawa moderiert "Silvesterstadl"
Nachrichten Medien Fernsehen Jörg Pilawa moderiert "Silvesterstadl"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 18.05.2016
Von Imre Grimm
Quizonkel Jörg Pilawa soll mit dem "Silvesterstadl 2016" an alte Erfolge anknüpfen. Quelle: Georg Wendt/dpa
Anzeige
Hannover

Das "Stadl" ist tot, es lebe das "Stadl": Nach nur zwei Ausgaben beerdigen ARD, das österreichische ORF und das Schweizer Fernsehen SRF das gemeinsame Experiment "Stadlshow". Stattdessen wird Jörg Pilawa als neuer Gastgeber am 31. Dezember live um 20.15 Uhr mit 3000 Zuschauern in Graz das "Silvesterstadl 2016" moderieren. Ihm steht die Schweizer Moderatorin Francine Jordi zur Seite, die bereits mit Alexander Mazza die beiden einzigen Ausgaben der verunglückten "Stadlshow" moderiert hatte. Mazza selbst ist nicht mehr an Bord.

Mit der "Stadlshow" hatten die Sender versucht, ein modernisiertes Nachfolgeformat für den "Musikantenstadl" zu etablieren, den seit dem Start 1981 bis 2005 Karl Moik moderiert hatte. Das Durchschnittsalter der Zuschauer von 68 Jahren erschien den Senderverantwortlichen zu hoch. Moiks Nachfolger Andy Borg hatte 2015 gegen seinen Willen seinen Hut nehmen müssen. Die erneuerte "Stadlshow" erntete jedoch herbe Kritiken, verfing weder beim älteren Stammpublikum noch bei den erhofften jüngeren Zuschauern. Nur 2,5 Millionen Menschen sahen die Premiere im September 2015. Nach der Silvesterausgabe wurde sie faktisch abgesetzt. Das Konzept lag auf Eis.

Pilawa ist eine "großartige Sache für die ARD"

"Die Show hat zwar in Österreich und der Schweiz funktioniert, wurde aber vom deutschen Publikum nicht im gewünschten Maße angenommen", sagte ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm. Auch Mazza teilte mit, dass "die Reform in Richtung Neu- und Weiterentwicklung des Vorgängerformats von den Zuschauern nicht angenommen" worden sei. Daher hätten die Sender nun entschieden, das geplante Konzept der 'Stadlshow' nicht fortzusetzen, sagte Mazza. "Wir sind einvernehmlich zu dem Entschluss gekommen, dass ich als Moderator nicht mehr zur Verfügung stehe."

ARD-Programmdirektor Volker Herres nannte es eine "großartige Sache für ihn und die ARD", dass künftig Pilawa durch die Silvestersendung führen werde. "So wie 'Dinner for one' gehört für viele Zuschauer der 'Silvesterstadl' zum Jahreswechsel." Pilawa selbst sagte, er habe eine "riesige Lust" auf die Show. Das Singen werde er aber Jordi und Gästen überlassen. Damit folgt auf das "Musikantenstadl", das "Silvesterstadl", die "Stadlshow" und die "Stadlshow Silvester" nun wieder das "Silvesterstadl". Markenpflege sieht anders aus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Ende der Serie "Bloch" suchten SWR und und WDR nach einem psychologischen Format. Herausgekommen sind zwei sehr unterschiedliche Konzepte. Eines feiert am Mittwochabend Premiere – "Emma nach Mitternacht" mit Katja Riemann und Ben Becker.

21.05.2016
Fernsehen Wegen Schmähgedicht auf Erdogan - Einstweilige Verfügung gegen Böhmermann

Das Landgericht Hamburg hat auf Antrag des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eine einstweilige Verfügung gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann erlassen. Der Satiriker darf Teile des Gedichts nicht wiederholen.

17.05.2016

Krude Geschichte, temporeich erzählt: Im neuen Tatort "Der hundertste Affe" kommt der Terror nach Bremen. Lohnt sich der Film mit Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) und Hauptkommissar Stedefreund (Oliver Mommsen, 2. v. r.)? Das lesen Sie in der Tatort-Vorabkritik. 

16.05.2016
Anzeige