Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Kölner „Tatort“-Arzt möchte gern noch mal auf die Bühne

Fernsehdoktor Kölner „Tatort“-Arzt möchte gern noch mal auf die Bühne

Joe Bausch, im Kölner „Tatort“ Gerichtsmediziner Joseph Roth und im richtigen Leben Arzt im Knast in Werl, möchte gern noch mal Theater spielen. „Aber es klappt nicht“, sagte er dem Kölner „Express“.

Voriger Artikel
Schnelle Untersuchung im Medienskandal gefordert
Nächster Artikel
Fast 17 Millionen sehen 0:1-Niederlage der DFB-Frauen

Joe Bausch.

Quelle: dpa

Köln. Durch die Tatort-Rolle sei er zu festgelegt. „Ich hätte es gerne meiner Tochter zuliebe gemacht, um ihr mal zu zeigen, was der Papa so auf der Bühne anstellt“, sagte Bausch. Die Tochter sei jetzt 22 und habe ihn noch nie auf der Bühne erlebt. Natürlich erinnert er sich an seinen ersten großen Beifall als Schauspieler. „So etwas vergisst man nicht.“

Vergessen hat Roth auch nicht, wie alles begann, In diesen Tagen kann er gleich drei Jubiläen begehen: Der 50. Tatort als Kölner Gerichtsmediziner ist gerade abgedreht. Seit 30 Jahren ist er als Schauspieler tätig und im Herbst kann er auf 25 Jahre als Arzt im Knast Werl - „da, wo die Bösesten sind“ - zurückblicken.

Den ersten großen Beifall erhielt Roth übrigens für die Hauptrolle in einem Stück, das an den Fall des Kindermörders Jürgen Bartsch angelehnt war. „Der Mörder war ich. Irgendwie komisch - jetzt bin ich im Knast, aber auf der anderen Seite.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.