Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
RTL schasst Vincenz Kiefer

Kurswechsel bei "Alarm für Cobra 11" RTL schasst Vincenz Kiefer

Schauspieler Vinzenz Kiefer muss die RTL-Actionserie "Alarm für Cobra 11" verlassen. Das berichtete der Sender am Montag. Hintergrund ist, dass RTL in der Serie mehr Humor haben will. Kiefer zeigt sich von dem Kurswechsel überrascht.

Voriger Artikel
Thomas Bellut soll ZDF-Intendant bleiben
Nächster Artikel
Ingrid van Bergen gewinnt Knast-Prüfung

Vincenz Kiefer war zwei Jahre lang in der Rolle des Kommissars Alex Brandt zu erleben.

Quelle: Henning Kaiser

Berlin. Zwei Jahre lang hatte er den Kommissar Alex Brandt gespielt. Nach der Staffel, die am 10. September beginnt, wird der 37-jährige Vincenz Kiefer ausgetauscht. "Ich habe mich bei der Cobra immer sehr wohlgefühlt und die Arbeit mit all meinen Kollegen dort (...) sehr genossen", erklärte der Schauspieler. "Ich bin auch stolz auf das, was wir in den vergangenen zwei Jahren in Bezug auf die Entwicklung des Formats gemeinsam geschaffen haben. Insofern kam der Richtungswechsel seitens des Senders für mich eher überraschend."

Privatsender wünscht sich mehr Leichtigkeit

RTL befindet sich nach Angaben eines Sprechers derzeit in der Endphase des Castings für einen neuen Partner von Erdogan Atalay alias Semir Gerkhan. Das "Cobra 11"-Urgestein ist seit Folge 3 dabei und hat seit 1996 in 280 Folgen sieben Partner an seiner Seite gehabt, von denen drei den Serientod starben.

RTL kündigte an, die Serie solle in Zukunft wieder humorvoller werden. "Eine der großen Stärken von 'Alarm für Cobra 11' ist neben der spektakulären und weltweit beachteten Action auch der Humor, der sich aus der Buddy-Freundschaft von Semir und seinen Partnern ergeben hat. Dieser Humor soll ab 2016 nun wieder mehr in den Vordergrund rücken und für mehr Leichtigkeit sorgen." Den damit verknüpften Anspruch werde auch der neue Partner widerspiegeln.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen