Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen "Lindenstraße" macht auf "Emergency Room"
Nachrichten Medien Fernsehen "Lindenstraße" macht auf "Emergency Room"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 01.09.2015
Dauerbrenner im TV: Die Lindenstraße. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Ein Novum in der "Lindenstraße": Mit der Jubiläumsfolge zum 30. Geburtstag am 6. Dezember wird erstmals eine Episode des ARD-Serienklassikers live ausgestrahlt. Inhaltlich füge sich die Ausgabe aber in die Gesamtgeschichte ein, teilte der WDR am Dienstag mit. "Wir haben uns vorgenommen, keine Aufzeichnung zu machen, damit diese Flucht nicht möglich ist, falls etwas nicht klappt", sagte Regisseur Hans W. Geißendörfer.

In der TV-Landschaft ist das kein Novum: Am bekanntesten ist vielleicht die Live-Folge der US-Krankenhausserie "Emergency Room", die 1997 live und in Echtzeit ausgestrahlt wurde. 

"Unser Leitbild war und ist die Wirklichkeit"

Zurück zur Lindenstraße: Auch in Zukunft werde die Serie wie gewohnt aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen aufgreifen, versicherte Geißendörfer. "Unser Leitbild war und ist die Wirklichkeit." Somit sei es zum Beispiel "ganz klar, dass das Thema Flüchtlinge künftig eine große Rolle in der "Lindenstraße" einnehmen und sie verändern wird".

ARD-Programmdirektor Volker Herres sagte, die "Lindenstraße" sei ein Stückchen "Sitten- und Sozialgeschichte Deutschlands". "Alle großen Themen, die in den vergangenen 30 Jahren relevant waren, wurden dort abgebildet." Damit habe die Serie bewiesen, dass es möglich sei, ein Breitenmedium mit gesellschaftlicher Relevanz zu verbinden. Allerdings werde es in Zukunft für die Serie nicht einfacher, Anstoß zu erregen und aufzufallen, betonte WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn. "Denn es gibt immer weniger Tabus, und die "Lindenstraße" ist natürlich nicht mehr allein damit."

Und wie sieht es nun mit der Zukunft der Serie aus, deren Einschaltquoten im Vergleich zu früher nachgelassen haben? Herres sagte, das Verhältnis zwischen der "Lindenstraße" und ihren Zuschauern sei wie eine 30-jährige Ehe. Auf die Frage, ob eine Ehe nach so langer Zeit nicht auch zu Bruch gehen könne, sagte er: "Ich bin seit 30 Jahren verheiratet, und das glücklich." Er habe auch nicht den Eindruck, dass das in Kürze zu Ende gehen werde.

dpa/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Fernsehen CSU-Minister Herrmann bei "Hart aber fair" - "Roberto Blanco war ein wunderbarer Neger"

Dienstag in Deutschland im Jahre 2015: Unter den beliebtesten Schlagwörtern bei Twitter steht "Neger". Was ist passiert? CSU-Minister Joachim Herrmann hat das Wort bei "Hart aber Fair" in den Mund genommen – als er über Roberto Blanco sprach. Mittlerweile hat er sich entschuldigt – und auch Blanco hat sich geäußert.

01.09.2015
Fernsehen heute+-Moderator Daniel Bröckerhoff - „Die Sendung ist ein Versuchslabor“

Vor drei Monaten ist "heute+" angelaufen, das interaktive Nachtichtenmagazin des ZDF. Eine neue Generation von Nachrichtenguckern sollte erreicht werden. Und, hat das geklappt? Ein Interview mit ZDF-Moderator Daniel Bröckerhoff über den Döner als Kulturgut.

Christiane Eickmann 03.09.2015

Der Gewinner beim elften "Bundesvision Song Contest" überraschte nicht. Mark Forster aus Rheinland-Pfalz ist ein bereits etablierter Künstler. 16 Bands aus allen Bundesländern standen bei dem von Stefan Raab ins Leben gerufenen Wettbewerb auf der Bühne. Doch was wird aus dem Wettbewerb ohne Raab?

30.08.2015
Anzeige