Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mousse T. geht in die Jury von DSDS

Castingshow mit Dieter Bohlen Mousse T. geht in die Jury von DSDS

Der hannoversche Hitproduzent Mousse T. mischt bei der neuen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) mit. Ab sofort ist er Mitglied in der Jury um Dieter Bohlen, die für den Sender RTL 2018 Talente - und solche, die sich dafür halten - ins Rampenlicht bringen und Quote machen soll.

Voriger Artikel
Falsche Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“
Nächster Artikel
Vom Wahren zur Ware: Wie RTL auf die Fernsehwelt abfärbte

Die neue DSDS-Jury (von links): Glasperlenspiel-Sängerin Carolin Niemczyk, der hannoversche Musikproduzent Mousse T., Chefjuror Dieter Bohlen und Schlager/Musical-Sternchen Ella Endlich.

Quelle: RTL

Hannover. RTL hat am späten Mittwochabend die neue DSDS-Jury vorgestellt. In der sitzt an der Seite von Casting-König Dieter Bohlen (Modern Talking) auch der Hannoveraner Mousse T., bürgerlich Mustafa Gündogdu, der auf dem Expo-Gelände im früheren belgischen Pavillon das Studio Peppermint Park betreibt. Mousse T.s größte Erfolge sind bislang die Welthits "Horny" und "Sexbomb", den er Tom Jones auf den Leib schrieb. Außerdem in der Jury: Glasperlenspiel-Sängerin Carolin Niemczyk ("Ich wünsch' dir noch ein geiles Leben ...") und Schlager/Musical-Sternchen Ella Endlich.

Von Talent bis Selbstentblößung

Schon am Sonntag tritt Mousse T. den Job an. Während die Niedersachsen einen neuen Landtag wählen, sitzt der Musiker erstmalig bei den ersten Aufzeichnungen der Jury-Castings für die 15. DSDS-Staffel in Frankfurt im Studio vor der Kamera. Ausgestrahlt wird die neue Staffel allerdings erst Anfang 2018.DSDS hat dem Sender RTL anfangs gigantische Quoten gebracht. Teils, weil tatsächlich bemerkenswerte Talente ein Bühne erhielten (Tobias Regner, Beatrice Egli), teils weil die Selbstentblödung und Selbstentblößung von Möchtegern-Popstars (Daniel Küblböck, Menowin Fröhlich, Pietro Lombardi) und vor allem Bohlens vernichtende und verletzende Urteile zuvor nicht gesehenes Spektakel boten.

Was meinen Sie?

Musikproduzent Mousse T. aus Hannover sitzt nun neben Dieter Bohlen in der Jury der Castingshow Deutschland sucht den Superstar. Werden Sie sich die Sendung deshalb anschauen?

Der Sieger der jüngsten und 14. Staffel heißt Alphonso Williams - und ist schon so gut wie in Vergessenheit geraten. Ein DSDS-Spezifikum ist das Strohfeuerprinzip. Der Lohn für den Sieg sind wenige Augenblicke der Aufmerksamkeit. Wer länger im Gespräch bleiben will, muss sich in der Boulevard-Presse zum Honk machen oder wenigstens größtenteils ausziehen.

"Endlich mal einer mit Ahnung von Musik in der Jury"

Passt Mousse T. überhaupt zu DSDS? Der Hannoveraner, gerade 51 Jahre alt geworden, hat als Remixer bekannter Hits für Pop-Größen wie Michael Jackson für die Tanzfläche aufgebretzelt, er war als erster Europäer überhaupt für den Remix-Grammy nominiert (1998, gekriegt hat ihn dann Frankie Knuckles, der "Godfather of House" aus Detroit). Doch die ganz großen Kracher blieben danach aus. Das "neue Album" von Mousse T. hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Running Gag der hannoverschen Szene entwickelt - weil immer mal wieder darüber gesprochen wurde, es aber irgendwie immer noch nicht wirklich in Sicht ist. Derweil jettet Mousse T. als begehrter und durchaus gut bezahlten Discjockey durch die Republik und um den Globus und findet ab und an Zeit, in Hannover bei Wirt Ferry Ghods im Club Monkeys am Raschplatz Platten aufzulegen.

Die DSDS-Kandidaten Chanelle Wyrsch und Alexander Jahnke besuchen das Jugend-Hockey-Turnier vom Deutschen Tennisverein in Hannover

Zur Bildergalerie

Dabei hat er sein Image als nicht nur musikalisch stil- und geschmackssicherer Disco-Dandy gepflegt - der eigentlich nicht die Bohne in Dieter Bohlens Trash-TV passt. Die ersten Kommentare aus der hannoverschen Szene, nachzulesen in sozialen Medien, sind denn auch - sagen wir mal: divers. Endlich mal einer mit Ahnung von Musik in der Jury, heißt es da etwa. Aber eben auch schlicht "Hm" (von Fury-Keaboarder Gero Drnek).Vielleicht hat das DSDS-Engagement von Mousse T. aber auch für die, die sich die Sendung nicht antun, einen willkommenen Nebeneffekt. Die Juroren, zumal im Frühherbst ihrer eigenen Karrieren, genießen an Bohlens Seite einen gewissen Aufmerksamkeitszuwachs. Und der lässt sich in bare Münze umsetzen ... wenn man beispielsweise gerade ein neues Album auf den Markt bringen will. Also, wie wär's, Mousse T.?

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Fernsehen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.