Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Nur sieben Millionen sahen Tukur-"Tatort"
Nachrichten Medien Fernsehen Nur sieben Millionen sahen Tukur-"Tatort"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 28.12.2015
Filmszene aus dem "Tatort – Wer bin ich?" vom Sonntag: Ulrich Tukur als Felix Murot.  Quelle: Kai von Kröcher/HR/dpa
Anzeige
Berlin

Im Schnitt 7,06 Millionen verfolgten am Sonntag ab 20.15 Uhr im Ersten die Episode vom Hessischen Rundfunk mit dem Titel "Wer bin ich?", die eine Art Meta-"Tatort" und ein Film-im-Film war. Das entsprach einem Marktanteil von 20,9 Prozent. Damit endet das "Tatort"-Jahr merklich unter den gewohnten Zuschauerwerten, die zwischen 9 und 10 Millionen liegen. Auf Twitter waren die Reaktionen der Zuschauer überwiegend positiv.

Romanze war die stärkste Konkurrenz

Allerdings tun sich rund um Weihnachten auch andere Kommissare schwer: Bereits der Kölner "Tatort" am zweiten Feiertag hatte nur 6,67 Millionen Menschen erreicht. Stärkste Konkurrenz für den Tukur-"Tatort" war am Sonntag die Inga-Lindström-Romanze "Leg dich nicht mit Lilli an" im ZDF. Den Film mit Sina Tkotsch wollten 4,97 Millionen (14,7 Prozent) sehen.

dpa/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Fernsehen "Mord mit Aussicht" in der ARD - Ein klarer Fall von Eifelsucht

Die ARD feiert ihren Provinzkrimi-Superhit "Mord mit Aussicht" mit einem 90-Minüter. Damit treibt das Produktionsteam die fröhliche Überdrehtheit der Reihe auf die Spitze.

Imre Grimm 31.12.2015
Fernsehen Fehler im Redemanuskript - Panne bei Gaucks Weihnachtsansprache

Beinahe wäre die Weihnachtsansprache von Bundespräsident Joachim Gauck mit einem peinlichen Fehler gesendet worden: Er hatte den Absturz der Germanwings-Maschine in die Pyrenäen verlegt. Die Panne fiel aber noch rechtzeitig auf.

28.12.2015
Fernsehen Rückkehr als Moderator ausgeschlossen - Harald Schmidt unterschreibt für "Tatort"-Folgen

Hauptsache, Vati ist aus dem Haus: Harald Schmidt hat beim "Tatort" für drei Episoden unterschrieben. Eine Rückkehr als Moderator schloss Schmidt "tausendprozentig aus.

27.12.2015
Anzeige