Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tagesthemen als "Two and a Half Men"

Verwirrung um Mann ohne Oberkörper Tagesthemen als "Two and a Half Men"

Die ARD hat am Sonntagabend die Zuschauer der Tagesthemen verwirrt: Zwischen den Nachrichtensprechern Jan Hofer und Thomas Roth waren mehrere Sekunden lang herrenlose Beine zu sehen. Wem gehören sie nur? Und war es Absicht?

Voriger Artikel
"Is' egal, lassen Sie ihn"
Nächster Artikel
Die ARD checkt sich selbst

Zwei herrenlose Beine in der Sendung: Die ARD-Tagesthemen verwirrten am Sonntag die Zuschauer.

Quelle: ARD/Tagesthemen/Screenshot

Hamburg. Die Sendung begann wie immer. Eine Stimme sagte aus dem Off: "Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit den Tagesthemen." Dazu schwenkte die Kamera von links nach rechts durchs Studio. Aber anders als sonst waren die Nachrichtensprecher Jan Hofer und Thomas Roth nicht allein im Studio. Zwischen ihnen standen zwei Beine verloren herum. Der passende Oberkörper fehlte.

Die Ursache für das herrenlos herumstehende Beinpaar blieb zunächst unklar. "Aufklärung folgt", hieß es auf dem offiziellen Twitter-Account der Tagesthemen. Eine Panne sei es angeblich nicht gewesen. Was dann? Absicht?

Die Tagesthemen werden in einem Studio produziert, in dem riesige Projektionsflächen die Einblendung von Grafiken ermöglichen. Dadurch scheint es manchmal, als stünden die Moderatoren in den Nachrichtenberichten.

Die Zuschauer waren verwirrt, einige spotteten. Einer fühlte sich an eine beliebte US-Fernsehserie erinnert: "Two and a Half Men". Die "Bild"-Zeitung lästerte: "Kopflos, diese ARD-Sendung." Und das Morgenmagazin von ARD und ZDF stellte eine Puppe ohne Oberkörper in ihr Studio.

wer/are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen