Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Schweizer „Tatort“ startet unterm Schnitt

Quoten Schweizer „Tatort“ startet unterm Schnitt

Der neue Schweizer „Tatort“ hat von der Publikumsresonanz her nicht an das Niveau der deutschen „Tatort“-Krimis anknüpfen können. Der Film „Wunschdenken“ mit dem Schweizer Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) erreichte nur 6,80 Millionen Zuschauer.

Voriger Artikel
ZDF zeigt das Melodram „Hand in Hand“ mit Corinna Harfouch
Nächster Artikel
ZDF beschreibt in einem Fünfteiler die Geschichte des „Heiligen Krieges“

Reto Flückiger (Stefan Gubser) arbeitet mit der attraktiven Abby Lanning (Sofia Milos) zusammen.

Berlin. Die „Tatort“-Falle aus Köln, München oder Münster liegen normalerweise bei etwa acht Millionen Zuschauer.

Viele Kritiker reagierten auf die Rückkehr der Schweiz in die „Tatort“-Reihe der ARD nach rund zehn Jahren Abstinenz enttäuscht. Der Film „ist das Ergebnis einer programmatischen Mutlosigkeit, und ihre Symbolfigur ist Stefan Gubser“, schrieb die „Basler Zeitung“. Die „Bild“-Zeitung urteilte: „Echter Käse““, Spiegel Online befand bereits vor der Ausstrahlung: „Grüezi, Tristesse!“.

Dennoch beherrschte der „Tatort“ zur Hauptabendzeit die Konkurrenz. An zweiter Stelle platzierte sich das ZDF mit dem Inga-Lindström-Melodram „Wieder in Eriksberg“, eine Wiederholung, mit 5,43 Millionen Zuschauern (16,8 Prozent). Die US-Gaunerkomödie „The Italian Job - Jagd auf Millionen“ sahen 3,15 Millionen Menschen (10,1 Prozent), die ProSieben-Comicaction „Ghost Rider“ 3,09 Millionen (10,0 Prozent), die Sat.1-Serie „Navy CIS“ 2,69 Millionen (8,4 Prozent) und die anschließende Serie „The Mentalist“ 2,79 Millionen (9,0 Prozent).

Die Vox-Reihe „Das perfekte Promi Dinner“ verbuchte 1,78 Millionen Zuschauer (5,9 Prozent), die RTL-II-Actionkomödie „Crocodile Dundee in Los Angeles“ 1,41 Millionen (4,5 Prozent) und die Kabel-eins-Serie „Two and a Half Men“ 860 000 (2,7 Prozent) und um 20.45 Uhr 920 000 (2,8 Prozent). Die Sat.1-Dokusoap „SOS Garten - Die grüne Hölle“ mit Ex-RTL-Moderatorin Andrea Göpel verzeichnete um 18 Uhr 1,66 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent), knapp 100 000 mehr als bei der Premiere in der Vorwoche.

In der Jahreswertung 2011 liegt Marktführer RTL weiter vorn

Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,0 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,7) und ZDF (12,3). Die Privatsender Sat.1 (10,0), ProSieben (6,1) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,9), RTL II (3,5) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,6 Prozent) vor ProSieben (11,6), Sat.1 (10,6) und Vox (7,5 Prozent).

dpa/kas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
Eine Familie aus Hannover fährt am Bocksberg in Goslar-Hahnenklee Ski.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.