Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Sendeauftrag verfehlt
Nachrichten Medien Fernsehen Sendeauftrag verfehlt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 06.01.2019
Wenn der Tournee-Zweite Markus Eisenbichler in der Qualifikation springt, ist das im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nicht zu sehen. Quelle: Barbara Gindl/dpa
Hannover

Öffentlich-rechtliches TV-Deutschland an einem Sonntagnachmittag zwischen 14 und 15 Uhr. Die ARD zeigt das zehn Jahre alte Drama „30 Karat Liebe“, anschließend den elf Jahre alten Spielfilm „Mein Traum von Venedig“.

Schalten wir ins ZDF. Immerhin dort: Wintersport. Bob. Heimweltcup in Altenberg. Die deutschen Piloten fahren die Konkurrenz mal wieder in Grund und Boden. Anschließend Langlauf, die Entscheidung der Tour de Ski.

Wiederholungen statt Skispringen

So weit, so winterlich. Dass die Bob-Wettkämpfe längst beendet sind, als sie das ZDF zeigt – geschenkt. Dass bei der Tour de Ski die besten deutschen Langläufer unter der Rubrik „unter ferner liefen“ genannt werden – nun gut. Auch der Langlauf hat ein Recht auf TV-Sendezeit.

Der eigentliche Aufreger: Die Qualifikation der Vierschanzentournee in Bischofshofen vor dem finalen Springen der Tournee zeigen die beiden Sender nicht.

Während Markus Eisenbichler, der überraschende Tournee-Zweite aus Bayern, die Qualifikation vor dem Norweger Robert Johansson und dem japanischen Überflieger Ryoyu Kobayashi gewann und sich damit eine gute Ausgangsposition für das Finale der Tournee brachte, zeigt die ARD die Geschichte der Lektorin Katharina Faber, die sich nach ihren unfreiwilligen Frühpensionierung den Traum von Venedig erfüllen will. Das ZDF Langläufer aus Norwegen, Russland und Finnland.

Handball-Generalprobe nur im Online-Livestream

Ganz nebenbei sei noch erwähnt: Die WM-Generalprobe der deutschen Handballer in Kiel gegen Argentinien versteckt das ZDF online als Stream auf zdfsport.de. Dabei ist Deutschland auch eine Handball-Nation und steht kurz vor einer Heim-WM. Wenn es beim Team von Trainer Christian Prokop nicht allzu schlecht läuft, werden in den kommenden Wochen Millionen TV-Zuschauer die WM-Spiele des deutschen Teams sehen und mitfiebern. Den Test gegen Argentinien gewann das Team souverän 28:13 (9:6).

Auch die Vierschanzentournee sahen Millionen mit Begeisterung. Wie kann es da sein, dass es ARD und ZDF nicht schaffen, dies auch zu zeigen? Live! Im TV!

Flexibilität ist gefragt

Gut, dass es in Bischofshofen geschneit hat, das Schneechaos zum Verschieben der Skisprung-Qualifikation von Sonnabend auf Sonntag geführt hat, macht es den Sendern nicht leicht. Da ist Flexibilität gefragt und ein Umplanen. Aber das kann der TV-Zuschauer schon erwarten. Und vielleicht wäre es auch möglich gewesen, dass die Kollegen der ARD den Handball-WM-Härtetest übernehmen.

So ist der Sonntagnachmittag für den TV-Zuschauer ein großes Ärgernis. Da wundert es nicht, dass eine Debatte um GEZ-Gebühren immer wieder in Gang kommt.

Aber – und das darf man an dieser Stelle ruhig mal empfehlen - Eurosport zeigte auch die Qualifikation der Skispringer.

Von Manuel Becker/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Wirtschaftskrimi ist „Die Affäre Borgward“ (Montag, 7. Januar, 20.15 Uhr) durchaus sehenswert – würde das ARD-Biopic den drittgrößten Autobauer der Nachkriegszeit nicht so saftig vergöttern.

06.01.2019

Im ZDF ist der Sonntagabend Rosamunde Pilcher gewidmet. Die Romanze „Morgens stürmisch, abends Liebe“ im ZDF ist ein überraschend vielschichtiges Drama, das optisch aber ein Film von der Stange bleibt.

06.01.2019

Dan Lucas gewinnt die erste Staffel von „The Voice Senior“. Der 64-Jährige ist schon in der DDR ein Star, nach der Flucht bleibt der große Erfolg aber aus. Doch am Ende spricht keiner über seinen Erfolg.

05.01.2019