Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen Abschied: "Servus TV" geht vom Netz
Nachrichten Medien Fernsehen Abschied: "Servus TV" geht vom Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 03.05.2016
Der Sender "Servus TV" stellt seinen Betrieb ein. Ende Juni soll Schluss sein. Quelle: dpa
Anzeige
Salzburg

Der vom Red-Bull-Eigentümer Dietrich Mateschitz gegründete Fernsehsender "Servus TV" stellt seinen Betrieb ein. Der Kanal mit Sitz in Salzburg sei für das Unternehmen wirtschaftlich untragbar geworden, hieß es am Dienstag in einer Pressemitteilung. "Obwohl wir Jahr für Jahr einen nahezu dreistelligen Millionenbetrag in Servus TV investiert haben, lässt sieben Jahre nach Einführung die aktuelle Markt- und Wettbewerbssituation keine wirklich positive Entwicklung erwarten", so die Begründung.

Servus-TV ging 2009 an den Start. Der Sender, der zur Red Bull Media House GmbH gehört, entstand aus dem regionalen TV-Sender SalzburgTV und ist vor allem für sein Programm aus Dokumentationen, Talkshows und die Übertragung der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bekannt.

"Sport 1" hat Eishockey-Rechte erworben

Ab der nächsten Saison sind die Spiele beim Fernsehsender "Sport 1" zu sehen. Der Sender hat die Medienrechte von der Deutschen Telekom erworben. Im Fernsehen sowie im Live-Stream sollen bis 2020 mindestens 40 Partien pro Spielzeit übertragen werden. Dazu gehören Spiele der Hauptrunde, der Play-offs sowie die DEL-Winter-Games 2017 und 2019.

Der Sendebetrieb soll bis auf weiteres uneingeschränkt weiter laufen. Nach Informationen der "Salzburger Nachrichten" ist Ende Juni Schluss. Alle 246 Mitarbeiter seien bereits gekündgt. Das Printmagazin "Servus in Stadt und Land" soll von der Maßnahme nicht betroffen sein.

dpa/mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über Monate rätselten die Fans der US-Kultserie "Game of Thrones" über das Schicksal von Jon Snow. Die Aufklärung verbreitete nun Fußball-Weltmeister Mario Götze: Kurz nach der Ausstrahlung der Serie spolierte Götze über die sozialen Netzwerke die Auflösung – und verärgerte viele Serien-Fans.

03.05.2016
Fernsehen Ein mutiges Flüchtlingsdrama - So wird der Kölner "Tatort"

Flüchtlingsdrama: Der „Tatort: Narben“ greift ein schwieriges Thema mutig auf. Er ersäuft nicht in der sonst üblichen politischen Korrektheit, die Flüchtlinge stets und grundsätzlich als arme Opfer schlimmster Verhältnisse plakativ vorführt, sondern zeigt auch und vor allem die Schattenseiten der massenhaften Immigration.

03.05.2016

Satiriker Jan Böhmermann (35) steht mittlerweile nicht mehr unter Polizeischutz. Nach der Debatte um das Erdogan-Gedicht hatte ein Streifenwagen rund um die Uhr vor dem Haus des Moderators gestanden.

29.04.2016
Anzeige