Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Raabschied hat begonnen

TV kehrt aus Sommerpause zurück Der Raabschied hat begonnen

TV Total ist aus der Sommerpause in seine letzte Staffel zurückgekehrt. Den Abschied Ende des Jahres erwähnte Raab zwar mit keinem Wort, dennoch ging es die ganze Zeit um eins: Älterwerden. Für Raab eine Konfrontation mit der eigenen Vergänglichkeit.

Voriger Artikel
Das gefallene Alphamännchen
Nächster Artikel
Sonntagskrimi: ZDF zeigt britische Erfolgsserie

Als ersten Gast nach der Sommerpause hatte Stefan Raab Ralf Möller auf dem Sofa.

Quelle: ProSieben

Hannover. Stefan Raab ist wieder da, aber nur noch bis Mitte Dezember: Am Montagabend kehrte der 48-jährige Entertainer nach der Sommerpause mit seiner werktäglichen ProSieben-Show „TV total“ auf den Bildschirm zurück. Über seinen Abschied vom Fernsehen, den er zum Ende des Jahres nehmen will, verlor Raab jedoch kein Wort. „Da kann's ja wieder losgehen, wir sind zurück aus der Sommerpause“, verkündete Raab lapidar zu Beginn der Late-Night-Show um 23 Uhr.

Die Fans freute das. #tvtotal kletterte während der Sendung an die Spitze der Trending Topics beim Kurznachrichtendienst Twitter auf.

 

Dennoch war das Thema Abschied die Sendung hindurch präsent. Als Gast hatte Raab den Hollywoodstar und Fitnessmann Ralf Möller geladen. Gemeinsam scherzten die zwei übers Älterwerden. Der 56-jährige Möller gab jovial in Richtung Raab: „Du bist von der 50 ja auch nicht mehr weit entfernt, so eineinbalb Jahre.“ Das konnte Raab nicht auf sich sitzen lassen. „Rechnen kannste auch noch.“ Möller nahm es gelassen. „Ich habe die Hauptschule sogar abgeschlossen“, sagte er mit breitem Hollywoodlächeln.

Apropos Hollywood. Möller ließ keine Gelegenheit aus, um sein gleichnamiges Fitnessprogramm anzupreisen – „für die Leute über 40, 50 und darüber hinaus. Das ist in Hollywood der neue Reichtum." Da musste Raab schon einmal durchatmen – weil seine Sendung zeitweilig zur Dauerwerbesendung zu verkommen schien, aber vielleicht auch ein bisschen, weil zu Ende des Jahres nun seine eigenen Zukunftspläne auf dem Programm stehen.

Raab, Möller, Schwarzenegger (auf dem Telefon): Trainieren gegen das Alter.

Quelle: ProSieben

Aber Raab wäre nicht Raab, wenn er mit Klamauk nicht jede Stimmung drehen könnte. Also nahm er sich den mitgebrachten Fitnessrucksack und trainierte den Bizeps – und geriet dann ganz jugendlich doch noch aus der Fassung als Möller Arnold Schwarzenegger per Videotelefonie ans Handy holte.

Bis Ende des Jahres wird Raab noch einige große Fernsehtermine absolvieren: Er wird am kommenden Sonnabend den "Bundesvision Song Contest 2015" präsentieren, am 12. September folgt der Herbstauftakt mit dem Spektakel "Schlag den Raab" – diese Show soll am 19. Dezember auch den Abschluss von Raabs Bildschirmkarriere bilden, bevor er die "Fernsehschuhe an den Nagel hängt", wie Raab es vor gut zwei Monaten formuliert hatte.

aks/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen