Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Thomas Bellut bleibt ZDF-Intendant bis 2022

Wiedergewählt im ersten Wahlgang Thomas Bellut bleibt ZDF-Intendant bis 2022

Thomas Bellut kennt das ZDF seit über 30 Jahren von innen. Er ist so etwas wie ein echter "Mainzelmann". Am Freitag ist er als Intendant wiedergewählt worden – für eine zweite fünfjährige Amtszeit.

Voriger Artikel
Claus Kleber "rappt" Song der Fanta 4
Nächster Artikel
So gut wird der Münchner "Tatort" in der ARD

Thomas Bellut steht als ZDF-Intendant vor großen Herausforderungen.

Quelle: Uwe Anspach/dpa

Mainz. Gleich im ersten Wahlgang erhielt Bellut von den 70 anwesenden Mitgliedern im ZDF-Fernsehrat 64 Ja-Stimmen bei vier Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. Notwendig waren 47 Stimmen. Bellut ist der einzige Kandidat gewesen.

"Vielen Dank für Ihr Vertrauen", sagte Bellut in einer ersten Reaktion nach der Wahl. Als eine zentrale Aufgabe sieht er, jüngeres Publikum stärker anzusprechen. Man könne sich nie sicher sein, die "Akzeptanz von Generation zu Generation übertragen" zu bekommen.

Herausforderung Personalabbau

Belluts aktuelle Amtszeit endet erst im März 2017. Mit großer Mehrheit war er 2011 zum Intendanten des öffentlich-rechtlichen Senders gewählt worden. Sein Amt trat der frühere Programmdirektor des ZDF im März 2012 an, als Nachfolger von Markus Schächter.

Eine große Herausforderung für den Intendanten ist der verordnete Personalabbau. Bis 2020 sollen rund 560 Arbeitsplätze beim ZDF abgebaut werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen