Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Fernsehen ZDF räumt Manipulation bei Show ein
Nachrichten Medien Fernsehen ZDF räumt Manipulation bei Show ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 12.07.2014
Manipulationsskandal beim ZDF: Prominente wurden hochgestuft, um sie besser in die Sendung  „Deutschlands Beste!" einladen zu können. Quelle: dpa
Anzeige
Mainz

 Dicke Luft beim ZDF: In der Show "Deutschlands Beste!" ist gezielt manipuliert worden. Die Redaktion hat nach Angaben des Senders Veränderungen an der Rangliste der Prominenten vorgenommen, die aus einer Forsa-Befragung hervorgegangen war. Die Redaktion habe bestimmte Prominente in der Rangfolge aufgewertet, um sie ins Studio einladen zu können. Das teilte das ZDF am Freitag in Mainz mit. "Dies geschah ohne Wissen der eingeladenen Gäste", betonte Programmdirektor Norbert Himmler.


Der Sender hatte bereits am Dienstag eingeräumt, die Redaktion habe "methodisch unsauber" gearbeitet, dies jedoch nur auf eine Vermischung eines Online-Votings und der Forsa-Studie bezogen. Himmler sagte dazu am Freitag: "Die Veränderungen am Ergebnis der Forsa-Umfragen sind ein grober Verstoß gegen die Programmrichtlinien des ZDF." Es würden "arbeitsrechtliche Konsequenzen" geprüft, kündigte Himmler an. Ob diese Schritte auch Unterhaltungschef Oliver Fuchs treffen, war zunächst unklar.

"Ich entschuldige mich bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern, bei allen, die an den Abstimmungen teilgenommen haben, wie auch bei den betroffenen Prominenten", sagte Himmler. Die Show mit einer Ranking-Liste der beliebtesten Deutschen war Anfang Juli im TV zu sehen. Die Liste "Deutschlands beste Männer" wurde folgendermaßen manipuliert: Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) stieg von Platz 10 auf Platz 6 auf. Fußballlegende Franz Beckenbauer kletterte von Platz 31 auf Platz 9.


Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stieg von Platz 6 auf Platz 11 ab. ZDF-Moderator Claus Kleber verbesserte sich von Platz 39 auf Platz 28. Entertainer Michael "Bully" Herbig stieg von Platz 42 auf Platz 36 auf. RTL-Anchorman Peter Kloeppel stieg von Platz 27 auf Platz 39 ab. Für "Tagesschau"-Chefsprecher Jan Hofer ging es von Platz 36 auf Platz 42 abwärts. Bei der Rangliste "Deutschlands beste Frauen" verbesserte sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) nachträglich von Platz 5 auf Platz 4.

Schlagerstar Helene Fischer stieg von Platz 10 auf Platz 5 auf. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) fiel von Platz 4 auf Platz 6. "heute-journal"-Moderator Claus Kleber twitterte nach Bekanntwerden der Manipulation und entschuldigte sich beim Kollegen Kloeppel: "Hier fliegen gerade die Fetzen. ZDF-Ranking-Show DeutschlandsBeste hat manipuliert. Mogelte mich weit vor Klöppel. Idioten! Sorry, Peter!" In den ZDF-"Richtlinien für die Sendungen und Telemedienangebote" heißt es: "Die Berichterstattung muss von vorbehaltlosem Willen zur Wahrhaftigkeit und Sachlichkeit bestimmt sein. Zweifel an der Zuverlässigkeit einer Nachricht sind zum Ausdruck zu bringen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kai Pflaume, moderiert(e) unter anderem die Unterhaltungssendungen „Nur die Liebe zählt“ oder „Das ist Spitze!“. Im Interview sagt er, es sei kein Makel, einfach nur Unterhalter zu sein.

11.07.2014
Fernsehen TV-Sendung „Der Rassist in uns“ - Zum Rassisten in nur vier Stunden

Es ist ein makaberes Versprechen. „Sie werden erleben, wie schnell ein Mensch zum Opfer, aber auch zum Täter werden kann.“ Das kündigt Moderator Amiaz Habtu den Zuschauern am Anfang der ZDFneo-Sendung „Der Rassist in uns“ an. Das Schlimme ist: Er hält Wort.

12.07.2014

Alfred Biolek wird am Donnerstag 80 Jahre alt. Wie lebt es sich so ganz ohne Fernsehpräsenz? Ein Gespräch.

12.07.2014
Anzeige