Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Webdienst "Chromatic": Fotos schnell und einfach präsentieren
Nachrichten Medien Nachrichtenticker Webdienst "Chromatic": Fotos schnell und einfach präsentieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 25.11.2013
Die Benutzeroberfläche von Chromatic ist sehr simpel - aber genau das hat seine Vorteile. Quelle: Chromatic
Anzeige
Meerbusch

Einfacher geht es mit "Chromatic".

Der Online-Service Chromatic ist extrem einfach - und genau darin liegt seine Stärke. Der Gratis-Dienst beherrscht lediglich drei Dinge: Bilder hochladen, auf eine handliche Größe herunterrechnen und im Browser präsentieren. Entsprechend schlicht ist auch die Benutzeroberfläche: Auf

chromatic.io finden Besucher lediglich einen Knopf, um Fotos von der Festplatte auszuwählen. Alternativ zieht man sie mit der Maus ins Browser-Fenster.

Trotz der einfachen Handhabung ist das Ergebnis recht ansehnlich: Hoch- und querformatige Fotos werden so angeordnet, dass kein Platz verschwendet wird. Die Großansicht einer Aufnahme hinterlegt Chromatic mit einem verschwommenen Hintergrund, der die gleichen Farbtöne wie das Bild aufweist. Das macht viel mehr her als langweiliges Weiß oder Schwarz. Fotos lassen sich auch nachträglich löschen oder per 'Drag and Drop' einer Sammlung hinzufügen.

Wer die Galerie anderen Nutzern zeigen möchte, teilt ihnen lediglich die Adresse mit (zum Beispiel

chromatic.io/FQrLQsb). Jedem Nutzer von Chromatic sollte klar sein, dass seine Fotos keineswegs privat oder geschützt sind. Wer die Adresse kennt, kann die Fotos anschauen. Tut das 14 Tage lang niemand, werden die Fotos automatisch gelöscht - das versprechen die Macher von Chromatic jedenfalls. Wie bei allen Web-Diensten muss man auch diesem eine Portion Vertrauen schenken - immerhin landen die hochgeladenen Bilder auf den Servern des Anbieters.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oft haben Windows-Benutzer eine gewisse Mühe, einzelne Elemente auf dem Bildschirm zu erkennen - schlicht weil sie zu klein sind. In solchen Fällen hilft Windows mit der Bildschirmlupe weiter.

25.11.2013

Datenschutz im Internet scheitert oft an Unwissen. Eine neue Webseite sorgt nun ansprechend und informativ für Aufklärung. Youngdata.de richtet sich hauptsächlich an Jugendliche.

22.11.2013

So richtig erfolgreich war bislang keine virtuelle Währung. Amazon probiert es derzeit mit dem "Coin", der jetzt auch im Gegenwert von einem Cent deutschen Kindle-Fire-Nutzern zur Verfügung steht.

22.11.2013
Anzeige