Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Webseite warnt vor falschen Netz-Freunden
Nachrichten Medien Nachrichtenticker Webseite warnt vor falschen Netz-Freunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 27.11.2013
Schützt vor großen Enttäuschungen: Die Seite realfakes.net verrät, welche Tricks Leute benutzen, die unter falschem Namen im Internet Freunde oder Beziehungen suchen. Quelle: realfakes.net
Anzeige
Hamburg

Eine Webseite hilft dabei, Fake-Profile zu entlarven.

In Sozialen Netzwerken sind nicht selten auch zwielichtige Gestalten mit sogenannten Fake-Profilen unterwegs. Sie geben sich mitunter extrem viel Mühe, um eine falsche Identität aufzubauen. Die Bewegggründe dafür sind unterschiedlich. Für die Opfer bedeutet die Täuschung aber oft hohen emotionalen oder finanziellen Schaden. Die Webseite

realfakes.net will über Fake-Profile aufklären und vor ihnen warnen.

Eine Claudia aus Hamburg betreibt die Seite, weil sie selbst auf ein Fake-Profil hereingefallen ist. Wie es dazu kam, erzählt sie unter "Eine wahre Geschichte". Außerdem informiert sie darüber, wie die Fälscher zum Beispiel geklaute Bilder verwenden, um ihre vermeintliche Existenz zu untermauern. Und sie gibt Tipps zur Enttarnung. Die Geschichten anderer Betroffener gibt es unter "Austausch" zu lesen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Soziale Netzwerke sind für viele Hobby und Zeitvertreib. Doch passt man beim Posten nicht auf, wird aus Spaß schnell teurer Ernst, wenn Klagen oder Abmahnungen ins Haus flattern.

27.11.2013

Bei Google Chrome friert das Doodle manchmal ein. Das aufwändige Logo, das eine Person oder ein Ereignis würdigt, ist dann über den Ehrentag hinaus auf der Google-Startseite zu sehen.

27.11.2013

Was passiert mit E-Mail-Postfächern sowie Konten in Online-Shops und Auktionsplattformen nach dem Tod eines Nutzers? In der Regel nichts. Deshalb sollten sich Verbraucher zu Lebzeiten um ihren digitalen Nachlass kümmern.

26.11.2013
Anzeige