Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzgeflüster Ein Fake und seine Folgen
Nachrichten Medien Netzgeflüster Ein Fake und seine Folgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 16.08.2009

Und damals schrieb ich an anderer Stelle in einem Text über Aprilscherze. "Etwas verfrüht tauchte dagegen in den Medien und Blogs plötzlich der Hotelicopter auf. Und viele nahmen diese Geschichte tatsächlich bierernst. So kann man beispielsweise bei Krone.at am 30. März lesen: "In dem 42 Meter langen und 14 Meter hohen Hubschrauber befinden sich 18 luxuriös eingerichtete Zimmer, die maximale Reisegeschwindigkeit beträgt erstaunliche 237 km/h." Und bei YouTube gibt es dazu natürlich das passende Video . Ebenfalls am 30. März hat dann Wired nachgewiesen, dass dieser Wunderhubschrauber ein Hoax ist, der offenbar für diese Netzseite werben soll."

Und jetzt ist dieser Fake oder Hoax wieder aufgetaucht, zuerst offenbar in dem Blog AusgefalleneSachen.com. Dort heißt es am 4. August unter der Überschrift „Hotelicopter – Das erste fliegende Hotel“: „Der Name ,Hotelicopter’ erklärt eigentlich schon alles. Ein Hotel in einem Helikopter. Und dieser kann natürlich, wie es typisch für Helikopter ist, auch abheben. Daher ist der Hotelikopter das erste fliegende Hotel der Welt…“ Und so weiter.

Und so fliegt es also fort, um am vorigen Mittwoch mal kurz in Köln zu landen in einem Bericht des Kölner „Express“, der in seiner Online-Ausgabe auch über diese fliegende Sensation berichtet hat. Dort allerdings ist der Text mittlerweile wieder verschwunden. Irgendeiner hat wohl etwas gemerkt und auf die Löschtaste gedrückt. Wo der nächste mediale Landeplatz des Hotelicopters sein wird, bleibt abzuwarten. Noch ist ja Sommer.

Zum Schluss zwei Links:

Der CDU-Plakat-Remixer

Und dazu Spiegel-Online:

„Schäubles Remix-Wahlplakate“

von Ernst Corinth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt Dinge, die gibt es eigentlich gar nicht. Beispielsweise O.K.-Tropfen, Nordic-Stalking Stöcke oder die Waldbrandtapete „Hot Dekor“. Dennoch werden sie in Bild und Text angeboten in dem fürwahr ungewöhnlichen Antipreneur-Shop im Internet.

12.08.2009

Heute mal schnell ein bisschen Lebenshilfe. Am 9. August fragt Svenja W. in einem Forum von med1.de: „Wie griege ich mehr romantsche Stimmung in meienr Beziehung? Wie wird meien Freund oder ich romantischer?“

11.08.2009

Das Internet ist voller Katzen. Onliner mögen offenbar diese Tiere, veröffentlichen daher Sammlungen von Katzen-Bildern oder -videos. Manchmal
stößt man sogar auf Katzentagebücher oder -blogs.

10.08.2009