Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Pünktlich um Acht: Stille, Dunkelheit, Chaos?

Netzgeflüster Pünktlich um Acht: Stille, Dunkelheit, Chaos?

Das wird bitter! Bereits am heutigen Mittwochabend (und dann an den folgenden Tagen) ist nicht nur bei uns der Bär los. Pünktlich zur Tagesschau wird die Glotze plötzlich schwarz, das Handy hat kein Netz mehr und dann ist plötzlich auch noch der Strom weg: Zappenduster, wohin man auch schaut.

Voriger Artikel
Die verrücktesten Warnhinweise 2011
Nächster Artikel
iShareGossip: Mobbing-Seite wurde angeblich gekapert

Schuld an dem Schlamassel haben Gefahren aus dem All. Oder wie express.de titelt: „Sonnensturm könnte Stromnetz lahmlegen.“ Bild.de ergänzt fast schon zu routiniert: „Löst der gigantische Sonnensturm ein Chaos bei uns aus?“ Legt im Text dann noch einmal fragend nach: „Stille, Dunkelheit, Chaos – droht der totale Blackout?“ Und selbst spiegel.de kann sich mal wieder nicht enthalten, umschreibt das drohende Chaos, den totalen Blackout aber äußerst geschickt: „Euro-Rebellen bringen Merkel in Bedrängnis“. – Klingt vielleicht in diesem Zusammenhang komisch, aber schließlich hängt ja alles irgendwie zusammen.

Genau das dachten sich wohl auch die PR-Leute von BMW, die jetzt wirklich mal eine gute Tat vollbracht haben und von nun an Rivva.de
finanziell unterstützen. Rivva, ein Nachrichten-Portal, das recht gut die Diskussionen und Interessen der Netzszene – Schwerpunkt Blogs – widerspiegelt, war erst im Februar aus finanziellen Gründen offline gegangen und ist nach dieser Finanzspritze plötzlich wieder auferstanden. Dank BMW, das sich dadurch wohl ein Imagegewinn eben in der Netzszene verspricht. Wie der ausschaut, ahnt man, wenn man im Blog von Rivva folgenden Eintrag liest: „BMW i, die neue Submarke aus dem Hause BMW, die für einen innovativen ganzheitlichen Ansatz für die Mobilität der Zukunft steht, glaubt an Rivva's innovatives Konzept & Idee und tritt als erster Unterstützer des neuen Rivva auf. 1001 Dank!“ Zum Glück ist der Sponsor kein Waffenproduzent oder noch schlimmer: Hersteller von Atomkraftwerken.

Wer innovativ ist, schreibt übrigens „Rivva’s“ und nicht altmodisch „Rivvas“. Egal. Ob nun auch noch die Top-Blogger in Deutschland mit BMWs ausgestattet werden, bleibt vorerst abzuwarten. Auch der Blogger und wohl bald BMW-Fahrer Thomas Knüwer begrüßt den Einstieg von BMW, kritisiert aber die traurige Haltung der deutschen Medienhäuser: „Ich bin nicht der einzige, der erwartet hätte, dass Burda, Springer, Gruner oder wer anders Rivva übernimmt und Westphal (der Rivva-Macher) den lange verdienten, gut bezahlten Posten verschafft. Denkste. Es ist BMW mit seiner Alternativ-Mobilität-Marke BMWi, das die Seite zum Leben erweckt hat.“ Und den Rest erledigt dann sowieso der heutige Sonnensturm.

Ernst Corinth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzgeflüster
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.