Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Amazon bekommt eigene Währung
Nachrichten Medien Netzwelt Amazon bekommt eigene Währung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 22.11.2013
Anzeige
Luxemburg

Mit der Währung können Nutzer des E-Book-Readers zum Beispiel Apps und Spiele kaufen. Die im Sommer bereits in den USA eingeführte Kunstwährung soll den Kunden als eine zusätzliche Möglichkeit zum Bezahlen etwa in Amazons App-Shop zur Verfügung stehen. Spiele und Apps, die mit Coins bezahlt werden, gibt Amazon mit einem Rabatt von bis zu zehn Prozent ab.

Für Entwickler von Apps sei die Bezahlung mit Coins eine weitere Möglichkeit, ihren Umsatz zu erhöhen, teilte Amazon mit. In den USA habe sich gezeigt, dass Entwickler seit dem Start der Währung bereits einen deutlichen Aufschwung erlebten. Coins stünden ihnen kostenlos zur Verfügung. Entwickler würden weiterhin ihren Anteil von 70 Prozent an den Erlösen erhalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Smart-Fernseher bringen die weite Welt des Internets auf den großen Bildschirm. Doch wie sieht der Rückkanal aus? Smart-TV-Modelle von LG übertragen Informationen über Nutzungsgewohnheiten der Zuschauer nach Südkorea. LG will nun seine TV-Software ändern.

22.11.2013
Netzwelt Klage deutscher Verbraucherschützer - Gericht erklärt Google-Bestimmungen für rechtswidrig

Auch Google muss sich deutschen Verbraucherschutzvorschriften unterwerfen. Das Berliner Landgericht erklärte 25 Vertragsklauseln des Konzerns für rechtswidrig. Google will das Urteil aber nicht akzeptieren. Es zeichnet sich ein langer Streit ab.

20.11.2013

Peinliche Berichtigung nach einer peinlichen Tournee: Justin Bieber hatte seinen Fans zunächst stolz von einem Treffen mit Mexikos Staatschef Enrique Peña Nieto berichtet. Nach einem Streit über Twitter musste er aber zurückrudern.

20.11.2013
Anzeige