Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Amazon bringt neuen E-Book-Reader raus
Nachrichten Medien Netzwelt Amazon bringt neuen E-Book-Reader raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 13.04.2016
Der dünnste und leichteste Kindle E-Reader Oasis. Quelle: Amazon
Anzeige
Seattle

Acht Jahre nach der Premiere seines ersten E-Book-Readers Kindle hat Amazon am Mittwoch eine neue Geräte-Generation auf den Markt gebracht. Mit dem Kindle Oasis führt das Unternehmen ein neues Gerätedesign ein: Das Gehäuse ist auf der einen Seite extrem dünn, auf der anderen Seite deutlich dicker, so dass beim Halten der Schwerpunkt zur Handfläche verlagert wird.

"Wir wollen, dass das Gerät an sich in den Hintergrund tritt, und Kindle Oasis ist der nächste große Schritt in diese Richtung", erklärte Amazon-Chef Jeff Bezos. An der dickeren Stelle des Geräts ist auch der Akku des E-Readers untergebracht, der nach Angaben von Amazon eine Lesezeit von über zwei Wochen gewährleisten soll. Mit einer speziellen Hülle, die über einen zusätzlichen Akku verfügt, kann die Lesezeit auf zwei Monate verlängert werden, ohne dass der E-Reader an ein Ladegerät angeschlossen werden muss.

Die technischen Details

Mit seinem dünnen Display wiegt der Reader 131 Gramm und misst an seiner dünnsten Stelle 3,4 Millimeter. Damit ist er Amazon zufolge durchschnittlich 30 Prozent dünner und mehr als 20 Prozent leichter als jeder andere Kindle. Texte werden über das hochauflösende Paperwhite-Display gezeigt. Das eingebaute Frontlicht mit 60 Prozent mehr LEDs sorgt für ein helles Display.

Die neue Kindle-Generation ist deutlich teurer als die aktuelle Modellpalette: In Deutschland wird das Gerät 290 Euro kosten. Der Handelskonzern behält aber seine bisherigen Kindle-Geräte im Programm: 70 Euro kostet das Einstiegsmodell, 190 Euro der Kindle Voyage mit Hintergrundbeleuchtung.

Amazon ist Marktführer

Amazon führt weltweit den Markt der E-Books nach Analysten-Schätzungen deutlich an. Das Unternehmen teilt aber keine Absatz- oder Umsatzzahlen mit. In Deutschland konkurriert die Kindle-Familie vor allem mit dem E-Book-Reader Tolino, der von führenden Buchhändlern angeboten wird. Außerdem gibt es für Tablet-Computer E-Reader-Programme wie iBooks. Amazon ist auf den iPads und Android-Tablets aber auch mit einer Kindle-App präsent.

iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geht es nach Mark Zuckerberg, bestellen wir bald Blumen oder Schuhe über Facebooks Messenger. Allerdings schreiben wir unsere Bestellung dann nicht einem Menschen – sondern einem Roboter.

12.04.2016

HTC rüstet auf. Mit dem einfach HTC 10 genannten neuen Flaggschiff wollen die Taiwaner wieder Boden gegen Samsung, LG, Apple und Co. gutmachen. Dabei helfen sollen eine leistungsstarke Kamera und HD-Audio.

12.04.2016

Die Testphase ist beendet. Von Dienstag an veröffentlicht Facebook weltweit sogenannte Instant Articles. Für Nutzer erhöht sich damit das Leseerlebnis, Medienunternehmen versprechen sich davon mehr und zufriedenere Leser. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

14.04.2016
Anzeige