Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Appell der Polizei wird zum Facebook-Hit
Nachrichten Medien Netzwelt Appell der Polizei wird zum Facebook-Hit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 15.10.2015
Eindringliche Worte: Laut Polizei Hagen könnten manche von den Eltern auf Facebook veröffentlichten Aufnahmen den Kindern "in ein paar Jahren endlos peinlich" sein. Quelle: Polizei Hagen/Facebook
Anzeige
Hagen

Klare Worte, großer Erfolg: Der Facebook-Appell der Hagener Polizei, in dem sie vor der Veröffentlichung von Kinderfotos im Netz warnt, hat sich zum viralen Hit entwickelt. Hunderttausendfach ist der Beitrag geklickt worden, Zehntausende Male geteilt worden. Vom Erfolg sind die Polizisten dennoch nicht überrascht: "Dass es erfolgreich wird, das haben wir uns gedacht. Dass es so durchschlagen könnte, hatten wir dagegen nicht erwartet", sagte Hagens "Social-Media"-Kommissar Tino Schäfer am Donnerstag.

Hinter dem Erfolg steckt auch eine Taktik, verrät er: "Wir nutzen Facebook, um Emotionen zu treffen und Botschaften zu platzieren, deshalb sind unsere Appelle auch provokativ - egal ob's um Winterreifen geht oder Kinderfotos."

Mehr als elf Millionen Menschen erreicht

Mit dem Appell an Eltern, keine Fotos ihrer Kinder in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, hatte die Polizei den Nerv Hunderttausender Nutzer getroffen.

Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder für jedermann sichtbar bei Facebook und Co zu posten! - Auch Ihre Kinder haben...

Gepostet von Polizei NRW Hagen am Dienstag, 13. Oktober 2015

Bis Donnerstagmorgen (9.45 Uhr) hatten 189.000 Menschen den Aufruf geteilt, mehr als 6600 kommentierten ihn. Laut Hagener Polizei hatte der Beitrag binnen 40 Stunden mehr als elf Millionen Menschen erreicht.

Nicht nur Zustimmung

Einen aktuellen Anlass gab es nach Angaben Schäfers nicht für den Beitrag, für den es nicht nur Zustimmung gab. Was sei schlimm daran, wenn eine Mutter Fotos ihrer Kinder auf Facebook veröffentliche, fragte etwa eine Nutzerin unter dem Posting. "Jeder Mensch kann doch unsere Kinder sowieso sehen!"

Eine andere Nutzerin äußerte sich ähnlich: "Wenn ich im Schwimmbad bin, merke ich auch nicht, wenn ein Fremder Fotos von mir oder meinem Kind macht."

Wie sehr das Thema einen Nerv trifft, zeigt auch eine Umfrage dieses Onlineportals: Mehr als 1500 Menschen beteiligten sich bislang daran.

dpa/zys/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt 800-Millionen-Dollar-Strafe droht - US-Gericht: Apple verletzt Patentrechte

Das kann für Apple teuer werden: Das Unternehmen hat einen Patentstreit mit der Universität von Wisconsin verloren. Nun muss die Schadenersatz-Summe festgelegt werden, es könnten über 860 Millionen Dollar werden.

14.10.2015

"Auch Ihre Kinder haben eine Privatsphäre!": Die Polizei appelliert an Eltern, keine Fotos von ihren Töchtern oder Söhnen auf Facebook zu veröffentlichen: "Hören Sie bitte auf." Die Kinder könnten darunter leiden. Viele Eltern verstehen die Sorge nicht.

15.10.2015

"Bild.de" sorgt mit einer Aktion für Aufsehen: Das Nachrichtenportal der Boulevardzeitung sperrt seit Dienstagvormittag alle Nutzer eines Anzeigen-Blockers von seinem Angebot aus. Wer künftig eine Bild-Story lesen will, muss entweder den AdBlocker ausstellen – oder ein Abo abschließen.

13.10.2015
Anzeige