Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Apple erhöht Preise für iPhone und iPad

Abgabe an Gema und Co. Apple erhöht Preise für iPhone und iPad

Zum Jahreswechsel hat Apple in Deutschland die Preise für das iPhone und das iPad erhöht. Der Konzern gibt damit eine Abgabe direkt an seine Kunden weiter, die er neuerdings an Gema und Co. zahlen muss.

Voriger Artikel
"Tatort": Zu viel Geballer nervt Zuschauer
Nächster Artikel
Das wird in diesem Technik-Jahr wichtig

Kunden vor dem Apple-Store in Hamburg (Archivbild): Der Hersteller hat die Preise für iPhone und iPad angehoben – aber nur in Deutschland.

Quelle: Axel Heimken/dpa

Cupertino. Wer sich ein iPhone oder ein iPad kaufen möchte, muss seit dem Jahreswechsel tiefer in die Tasche greifen und einen krummen Betrag auf die Ladentheke des Unternehmens legen. Apple hat die Preise um fünf bis sieben Euro angehoben. Die Smartphone-Modelle kosten deshalb zwischen 744,95 Euro und 1074,95 Euro, die Tablets zwischen 497,32 Euro und 1237,33 Euro.

Erlöse gehen an Urheber

Der Grund für die Preiserhöhung ist eine Einigung von Elektronikfirmen mit den Verwertungsgesellschaften, wie der Branchenverband Bitkom berichtet. Apple bestätigte das, meldeten mehrere Medien unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP. Demnach zahlen der Konzern und andere Hersteller ab sofort eine Urheberrechtsabgabe pro Smartphone und Tablet an Gema, VG Wort, VG Bild-Kunst und andere Verwertungsgesellschaften. Diese reichen die Erlöse an Künstler und andere Urheber von Musik, Film, Foto oder Text weiter.

Abgabe für private Kopien

Solche Pauschalabgaben als Zuschlag auf den Preis eines Gerätes sind in Deutschland üblich. Sie sind eine Abgeltung für das legale Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten – also dafür, dass die Nutzer von Smartphones und Tablets mit ihren Geräte Lieder, Bilder oder andere Inhalte privat herunterladen und kopieren, wie die Zentralstelle für private Überspielungsrechte erklärt.

Reduzierter Satz für Apple und Co.

Mit der Preiserhöhung gibt Apple die neue Abgabe nahezu komplett an seine Kunden weiter. Wie andere Hersteller damit umgehen, ist bisher nicht bekannt. Für Tablets beträgt die Abgabe 8,75 Euro, für Smartphones 6,25 Euro. Apple und andere Mitglieder des Verbandes Bitkom müssen nur einen reduzierten in Höhe von sieben Euro (Tablets) und fünf Euro (Smartphones) bezahlen.

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
Das waren die MTV Video Music Awards 2016

US-Superstar Beyoncé räumt den Hauptpreis ab, auch Rihanna freut sich über den begehrten "Monnman" und Britney Spears feiert ein gelungenes Comeback – die besten Bilder von den MTV Video Music Awards sehen Sie hier.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen