Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Apple zeigt am 21. März wohl das iPhone SE

Unternehmen verschickt Einladungen Apple zeigt am 21. März wohl das iPhone SE

Seit Wochen wird darüber spekuliert, ob Apple ein kleineres und billigeres iPhone auf den Markt bringt, und wahrscheinlich wird das Gerät in eineinhalb Wochen vorgestellt: Apple hat Journalisten für den 21. März zu sich nach Kalifornien eingeladen.

Voriger Artikel
Sacha Baron Cohen parodiert Apple
Nächster Artikel
Diesen "Star Wars"-Fanfilm will sogar Hollywood sehen

Stellt Tim Cook in eineinhalb Wochen das iPhone SE vor? Der Konzern hat Journalisten für den 21. März zu einer Produktpräsentation eingeladen.

Quelle: dpa/Apple/Twitter

Cupertino. Zwar verrät Apple nicht, worum es am 21. März gehen wird. Auf der Einladung steht nur: "Let us loop you in", was so viel bedeutet wie: "Lasst uns Euch einschleifen". Aber seit Wochen berichten asiatische und amerikanische Tech-Blogger über ein neues iPhone-Modell, dass der Konzern herstellen lasse und im Frühjahr vorstellen wolle. Sie berufen sich auf Mitarbeiter von Apples Zulieferern – und in der Vergangenheit lagen sie mit ihren Berichten über neue Produkte des Unternehmens oft richtig.

Apple braucht ein kleineres iPhone

Wie die Blogger berichten, wird Apple ein iPhone-Modell mit einem vier Zoll großen Bildschirm vorstellen – es wäre dann kleiner als das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus ( einen Test finden Sie hier). Das ergäbe Sinn: Zwar ist die Nachfrage nach größeren Smartphones in den vergangenen Jahren gestiegen. Aber vielen Menschen sind die Geräte zu groß. Ihnen bietet Apple im Moment nur ein Modell von 2013 an: das iPhone 5s. Es wäre also längst Zeit für ein neues Modell in einer handlichen Größe.

Der Nachfolger des 5s soll den Zusatz SE erhalten, wie die Blogger berichten – die Abkürzung steht angeblich für "Special Edition". Wie MacRumors berichtet, wird im Smartphone der Prozessor des iPhone 6s (Plus) arbeiten, also der A9. Außerdem baut Apple die 12-Megapixel-Kamera seiner aktuellen Smartphone-Generation ein.

Preislich wahrscheinlich unter dem iPhone 6s

Das SE soll aber nicht 3D Touch bekommen, die Technologie ist eine Art rechte Maustaste für das Smartphone: Damit kann der Benutzer bestimmte Funktionen auf dem iPhone 6s und 6s Plus schneller aufrufen. Viele Kunden berichten aber, dass sie das Feature im Alltag selten nutzen.

Technisch wäre das SE dann nicht ganz auf dem Niveau der aktuellen iPhone-Generation – preislich wahrscheinlich auch nicht. Blogger vermuten, dass Apple zwischen 400 und 500 für die Variante mit der kleinsten Speichergröße (16 Gigabyte) verlangen wird. Wer Platz für mehr Fotos, Videos und Apps haben will, müsste wie bei den anderen Modellen mehr bezahlen. Das iPhone 5s zum Beispiel, das Apple immer noch anbietet, kostet etwa 500 Euro mit 16 Gigabyte und rund 550 Euro mit 32 Gigabyte. Die Preise des SE dürften in dieser Größenordnung sein.

Damit gäbe es weiterhin kein Billig-iPhone. Aber das neue Modell wäre deutlich günstiger als das 6s und das 6s Plus. Für sie verlangt Apple zwischen 744,95 und 1074,95 Euro.

wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
Das sind Deutschlands beliebteste Nachrichtensprecher

"Wer ist ihr Lieblings-Nachrichtensprecher im Deutschen Fernsehen?", hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov gefragt. Ein Anchorman hat seine Konkurrenten mühelos abgehängt.

Anzeige
Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen