Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Apple ruft Millionen Ladekabel zurück

Konstruktionsfehler Apple ruft Millionen Ladekabel zurück

Erst Ende Januar musste Apple Netzteilstecker-Adapter wegen Stromschlaggefahr zurückrufen. Jetzt sind USB-C-Kabel, die bis Juni 2015 ausgeliefert wurden, von einer Umtauschaktion betroffen.

Voriger Artikel
150 neue Emojis für WhatsApp
Nächster Artikel
Vegetarier schocken Katzen-Freunde mit Video

Aufgrund eines Konstruktionsfehlers tauscht Apple bestimmte USB-C-Kabel von MacBooks aus, die bis Juni 2015 ausgeliefert wurden.

Quelle: Peter Kneffel/dpa

Berlin. Aufgrund eines Konstruktionsfehlers tauscht Apple bestimmte USB-C-Kabel von MacBooks aus, die bis Juni 2015 ausgeliefert wurden. Ist der Rechner über ein betroffenes Ladekabel mit einem Netzteil verbunden, wird er unter Umständen nicht oder nur sporadisch geladen, beschreibt Apple den Fehler.

Kunden mit einem defekten Kabel erhalten kostenlosen Ersatz - auch wenn das USB-C-Ladekabel als separates Zubehör gekauft worden ist. Wer bei der Registrierung oder beim Kauf seines MacBooks im Apple Online Store eine gültige Postanschrift angegeben habt, erhält den Angaben zufolge bis Ende Februar 2016 automatisch ein neues Kabel.

Dieses Modell ist betroffen

Alle anderen Kunden müssen selbst prüfen: Auf betroffenen Kabeln ist nur "Designed by Apple in California. Assembled in China." aufgedruckt. Folgt nach diesem Aufruck noch eine Seriennummer, ist das Kabel Apple zufolge nicht betroffen.

Es gibt drei Wegen, das neue Kabel zu erhalten: in einem Apple Store mit Termin an der Genius Bar, bei einem autorisierten Apple Service Provider oder übers Internet beim Apple Support. Dabei sollte man die Seriennummer des MacBooks zur Hand haben. Das Austauschprogramm läuft bis zum 8. Juni 2018. Ende Januar hatte Apple bereits einen Austausch für Millionen Netzteilstecker-Adapter von MacBooks und bestimmter iPads gestartet. Bei betroffenen Steckern können die Verbindungsstifte abbrechen, und es droht im schlimmsten Fall ein Stromschlag.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Apple reagiert
Foto: Apple hat nach Kritik von Nutzern das Problem mit dem "Fehler 53" behoben.

Probleme mit dem Fingerabdruck-Sensor machten viele iPhones nach dem Austausch des Home-Buttons unbrauchbar. Ein Update behebt den "Fehler 53". Das Entsperren per Fingerabdruck ist dann allerdings nicht mehr möglich.

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen