Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Apple verbannt Apps mit Südstaaten-Flagge
Nachrichten Medien Netzwelt Apple verbannt Apps mit Südstaaten-Flagge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 28.06.2015
Ein undatiertes Foto von Dylann Roof, das ihn mit einer Flagge zeigt und das von einer Website stammt, die nun im Visier des FBI steht. Quelle: dpa
Anzeige
Cupertino

Zuvor hatten große Handelsketten wie Walmart und mehrere Discounter Produkte mit der Fahne aus ihrem Sortiment genommen. Auch die Online-Handelsplattform Ebay erklärte am Dienstag, Artikel mit dem Abbild zu verbieten.

Apple wolle Apps löschen, die die Flagge auf beleidigende Art verwendeten, erklärte das Unternehmen dem US-Blog TechCrunch. "Wir entfernen keinen Apps, die die Fahne aus geschichtlichen Gründen oder für Bildung verwenden." Mehrere Geschichts-Spiele seien kurzzeitig gelöscht wurden, berichtete TechCrunch.

Unter der umstrittenen Fahne waren Truppen der konföderierten Südstaaten im amerikanischen Bürgerkrieg (1861 - 1865) gegen den Norden gezogen. Vor allem Konservative im Süden sehen darin ein Zeichen für Widerstand gegen unerwünschte Staatsgewalt. Viele andere empfinden sie dagegen als rassistisches Symbol der Verteidigung der Sklaverei, die damals in den Südstaaten geherrscht hatte. Der weiße Mörder, der in einer Kirche in Charleston neun Afroamerikaner tötete, hatte mit der Fahne posiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der "Tatort" soll ab Herbst einen eigenen Kanal bei YouTube bekommen. Es gehe dem ARD unter anderem darum "ein verlässliches und von uns gesteuertes Angebot an den Start zu bringen", erklärte die Sprecherin des Senders Silvia Maric dem Tagesspiegel.

28.06.2015
Netzwelt Netztrend "Musicless Musicvideo" - Rihanna pupst in der Badewanne

Wie klingen Britney Spears und Rihanna, wenn man ihnen den Sound abdreht? Ganz einfach: Britneys Latexanzug quietscht, Rihanna lässt in der Badewanne Bläschen steigen. "Musicless Musicvideos" heißen die auf Youtube unglaublich erfolgreichen Parodien eines österreichischen Soundesigners.

26.06.2015

Die Atmosphäre ist aufgeheizt beim Protest französischer Taxifahrer gegen den Fahrdienstvermittler Uber. Angesichts gewaltsamer Auseinandersetzungen mahnt die Regierung zur Ruhe.         

25.06.2015
Anzeige