Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Auf Display-Sperrmuster ist kein Verlass

Handysicherheit Auf Display-Sperrmuster ist kein Verlass

Laut einer US-amerikanischen Studie sind die Sperrgrafiken für Smartphone-Bildschirme besonders einfach zu erraten. Nutzer von Android-Geräten können jedoch auf eine Einstellung zurückgreifen, die die Sperrfunktion sicherer macht.

Voriger Artikel
Ransomware-Angriff – was steckt dahinter?
Nächster Artikel
90 Prozent aller Deutschen nutzen das Internet

Laut einer Studie sind Android-Sperrcodes leicht zu erraten.

Quelle: dpa-tmn

Baltimore/Berlin. Sperrmuster für Android-Smartphones sind leichter zu erraten als mehrstellige PIN-Codes. Das ergab eine Studie der US-Marineakademie und der Universität von Maryland.

Hierbei sahen 1173 Teilnehmer zwei Versionen eines Videos, in dem jemand sein Telefon mit einem Entsperrmuster mit sechs Punkten freischaltet. Rund zwei Drittel der Probanden (64 Prozent) konnten sich dieses Muster nach einmaligem Ansehen merken, wenn beim Entsperren die Linien angezeigt wurden. War die Linien-Anzeige hingegen deaktiviert, sank der Wert auf 35 Prozent. Einen sechsstelligen PIN-Code konnte sich nur jeder zehnte Proband (10 Prozent) merken.

Wer trotz der geringeren Sicherheit lieber ein Muster wünscht, kann auf seinem Android-Geräte unter „Sicherheit“ auswählen, dass das Endgerät die Linien beim Entsperren nicht anzeigt.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Netzwelt
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.