Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Bücherlesen mit „Kindle Cloud Reader“
Nachrichten Medien Netzwelt Bücherlesen mit „Kindle Cloud Reader“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 11.08.2011
Wenn man ein Buch bereits auf einem anderen Gerät zu lesen begonnen hat, wird genau angezeigt, bis zu welcher Seite man gekommen ist. Quelle: dpa
Anzeige

Kindle-Nutzer können nach der Anmeldung auf alle bereits gekauften E-Books zugreifen. Wenn man ein Buch bereits auf einem anderen Gerät zu lesen begonnen hat, zeigt der „Kindle Cloud Reader“ genau die Seite an, bis zu der man zuletzt gekommen ist. Auf dem iPad lässt sich die Web-Anwendung als Symbol auf dem Desktop ablegen. Auch ist es wie bei der bisherigen App möglich, E-Books herunterzuladen und offline zu lesen.
Mit der Web-Anwendung reagiert das Unternehmen auch auf die Bestimmungen von Apple, wonach der Kauf von Inhalten innerhalb einer App nur über den App Store von Apple möglich ist. Dort aber gehen 30 Prozent des Umsatzes an Apple.

Der E-Book-Shop von Kindle bietet mehr als 760.000 Titel an. Nach dem Start des deutschen Kindle-Shops im April gibt es inzwischen auch mehr als 35.000 deutschsprachige Titel.

dpa

Zelten mit dem Chaos Computer Club: Tausende Technikfans aus aller Welt campieren tagelang auf einem ehemaligen sowjetischen Flugplatz in Brandenburg. Aktuelle Netzthemen stehen auf der Tagesordnung.

09.08.2011
Netzwelt Anonymität im Netz - Die Freiheit der Namenlosen

Mit seinem Vorstoß gegen Anonymität im Internet zieht Innenminister Friedrich die Kritik der Opposition auf sich – und den Hohn der Netzgemeinde.

08.08.2011

Blogger sollten im Internet nicht mehr anonym sein, wenn es nach dem deutschen Innenminister geht. „Normalerweise stehen Menschen mit ihrem Namen für etwas ein. Warum nicht auch ganz selbstverständlich im Internet?“ - das sagte Hans-Peter Friedrich dem Spiegel.

08.08.2011
Anzeige