Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Amazon liefert per Knopfdruck nach Hause
Nachrichten Medien Netzwelt Amazon liefert per Knopfdruck nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 02.09.2016
Amazon bringt seine "Dash"-Bestellknöpfe nach Deutschland. Quelle: Uli Deck/dpa
Anzeige
Berlin

Der weltgrößte Online-Händler Amazon bringt seine "Dash"-Bestellknöpfe, mit denen Verbrauchsartikel nachgeordert werden können, nach Deutschland. Die kleinen Geräte, die wie eine Türklingel mit Marken-Aufkleber aussehen, können seit Mittwoch erworben werden, wie Amazon mitteilte. Die Idee ist, dass die Kunden sie an einem passenden Ort in ihrem Haushalt anbringen - zum Beispiel direkt an der Waschmaschine - und dann drücken können, wenn ihnen einzelne Waren des täglichen Bedarfs ausgehen. Die Bestellung wird dabei mit nur einem Knopfdruck ausgelöst.

Außerdem startet Amazon in Deutschland auch die automatisierte Version dieses Dienstes, bei der vernetzte Geräte wie Waschmaschinen, Staubsauger oder Drucker etwa Waschmittel, Staub-Beutel und Tintenpatronen selbst rechtzeitig nachbestellen können. Unter anderem Technik von Bosch, Siemens, Bauknecht und Samsung soll die Funktion bekommen.

"Dash-Buttons" nur für Prime-Mitglieder

Die "Dash"-Buttons verkauft Amazon für 4,99 Euro - die beim ersten Einkauf mit ihnen gutgeschrieben werden. Zum Start seien "Dutzende" Marken wie Ariel, Brabantia, Gillette, Kleenex, Pedigree, Whiskas und Wilkinson dabei, sagte Amazon-Manager Amir Pelleg. Wie in den USA sind darunter Reinigungsmittel, Kosmetik-Artikel, Futter für Haustiere. Doch einen Haken haben die Knöpfe: Die "Dash"-Buttons gibt es vorerst nur exklusiv für Prime-Mitglieder.

Jeder Knopf ist für nur ein Produkt programmiert - will ein Nutzer die Marke wechseln, muss er sich einen neuen "Dash"-Button bestellen. Die Knöpfe werden per WLAN verbunden, die Batterie soll fünf bis zehn Jahre halten.

dpa/RND/are

Netzwelt Messengerdienst mit Verschlüsselung - Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

Der neue Datenaustausch zwischen Whatsapp und Facebook hat bei vielen Nutzern für Empörung gesorgt – und dem Messengerdienst Threema einen Boom beschert. Die Downloads haben sich in nur wenigen Tagen verdreifacht.

30.08.2016

Erster Sieg für Internetunternehmer Kim Dotcom: Er hat vor Gericht einen Videostream seiner Auslieferungsanhörung erwirkt - und setzt sich damit gegen die USA durch. Die Live-Übertragung findet allerdings nur mit Einschränkungen statt.

30.08.2016
Netzwelt Apple-Keynote am 7. September - Nächste Woche kommt das neue iPhone

Apple will ein neues Produkt vorstellen. Das Unternehmen hat deshalb Journalisten und Analysten für den 7. September eingeladen. Erwartet wird die nächste Generation des iPhone. Es wäre an der Zeit für ein neues Modell.

29.08.2016
Anzeige