Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Das müssen Sie über Windows 10 wissen

Veröffentlichung am Mittwoch Das müssen Sie über Windows 10 wissen

Microsoft veröffentlicht am Mittwoch Windows 10. Die neue Version des Betriebssystems soll schneller, schöner und einfacher zu bedienen sein. Wir stellen die wesentlichen Änderungen vor.

Voriger Artikel
YouTuber LeFloid bekommt TV-Show
Nächster Artikel
Google befreit Youtube von Google+

Viele Nutzer vermissten unter Windows 8 das Startmenü. In der neuen Version kehrt es zurück.

Quelle: Microsoft

Hannover. Ab Mittwoch können Nutzer von Windows 7 und Windows 8 auf Microsofts neues Betriebssystem umsteigen. Hier sind die wichtigsten Neuerungen für PC- und Notebooknutzer im Überblick.

Startmenü

Nach der seltsamen Kombination aus Startseite und Desktop in Windows 8.1 ist im neuen Windows wieder alles an einer Stelle. Das Startmenü zeigt wichtige Funktionen und häufig genutzte Programme. Ein Klick auf "Alle Apps" öffnet eine alphabetische Programmliste. Daneben finden sich die ab Windows 8 bekannten App-Kacheln. Sie zeigen Live-Informationen wie Wetter oder Nachrichten.

Übersicht

Zurück zum Bewährten. Windows 10 hat eine Taskleiste, den klassischen Desktop, auf dem sich Dateien und Programm-Icons ablegen lassen, die irritierende Charms-Leiste ist Geschichte. Wichtige Systeminformationen und häufig genutzte Funktionen werden nun im Info-Center angezeigt. Es wird per Mausklick auf ein Sprechblasen-Icon in der Taskleiste oder per Fingerwisch vom rechten Bildschirmrand geöffnet.

Taskansicht

Per Klick oder Wischgeste mit drei Fingern werden alle geöffneten Programme nebeneinander angezeigt. Neu sind auch die virtuellen Desktops. Per Klick auf "Neuer Desktop" in der Taskansicht können neue Arbeitsbereiche eingerichtet werden. Das sorgt für mehr Übersicht.

Cortana

Windows kommt mit eingebauter Assistentin. Das vom Smartphones bekannte Cortana integriert sich gut ins System. Aufgaben wie Termine anlegen, Internetsuchen, das Öffnen von Programmen, Wetterberichte oder Rechenaufgaben können ihr per Sprach- oder Texteingabe im Suchfeld in der Taskleiste gegeben werden. Im Praxistest funktioniert das bislang eher mäßig. Viele Anfragen beantwortet Cortana mit Bing-Suchergebnissen.

Edge

Der Internet Explorer ist tot, es lebe Edge. Zwar ändert sich beim Logo des Browser kaum etwas, das Programm zum Erkunden des Internets ist aber von Grund auf neu. Das Ergebnis ist ein schlanker, flotter Browser mit Lesemodus, Cortana-Integration, flotter Videodarstellung und einem Kommentarmodus. Webseiten können direkt am Bildschirm kommentiert, Textpassagen markiert oder einzelne Bereiche ausgeschnitten werden.

Von Till Simon Nagel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen