Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Pokémon Go bekommt neue Funktionen

Update Pokémon Go bekommt neue Funktionen

Mit dem nächten Update von Pokémon Go sollen neue – und langersehnte – Funktionen kommen. Fans haben den Code des Spiels analysiert und potentielle neue Features ausgemacht.

Voriger Artikel
Anti-AfD-Video wird zum Klickhit
Nächster Artikel
Millionen verschlüsselter Passwörter geklaut

Pokémon Go: Hobby-Programmierer haben neue Features entdeckt. 

Quelle: dpa

Es gibt Menschen, die sich die Mühe machen, sich durch Quellcodes von Spielen zu wühlen, um ungewöhnliche Dinge zu finden. Sogenannte Dataminer haben im Code von Pokémon Go nun deutliche Hinweise auf neue Features entdeckt, auf die sich die Nutzer mit dem nächsten Update freuen dürfen.

1.Tausch-Funktion

Schon in den ersten Pokémon-Spielen auf dem Game Boy war das Tauschen eines der wichtigsten Features. Niantic hatte vor einiger Zeit angekündigt, auch Pokémon Go eine Tausch-Funktion zu spendieren. Die Dataminer haben im Code die Bezeichnungen Trade_search, Trade_offer, Trade_response und Trade_result ausgemacht. "Trade" ist das englische Wort für Tauschen oder Handeln. Diese Bezeichnungen, auf Deutsch "Tausch-Suche", "Tausch-Angebot", "Tausch-Antwort" und "Tausch-Ergebnis" legen nahe, dass sich der Code auf die langersehnte Tauschfunktion bezieht.

2. Buddy-Funktion

In der Serie gehörte Pikachu zu Ash und vielleicht kann man im Spiel einem Trainer bald auch ein spezielles "Buddy"-Pokémon geben. Auch hierfür fanden die Hobbyprogrammierer passende Codeschnipseln, wie etwa "Buddy_shoulder", "Buddy_big" oder "Buddy_flying". Zusätzlich gibt es "Buddy_candy_awarded". Dieses spezielle Pokémon läuft also mit dem Trainer mit und kann sogar Süßigkeiten sammeln, um sich zu entwickeln.

3. Neuer Rauch

Die Bezeichnungen "Item_incense_spicy", "Item_incense_cool" und "Item_incense_floral" lassen darauf schließen, dass es neuen und spezialisierten Rauch geben wird. Dabei könnte es sich um Lockstoffe für Feuer-, Wasser- und Pflanzen-Pokémon handeln.

4. Legendäre Pokémon

Zukunft kann man die seltenen Pokémon wie Mewtu und Zapdos offenbar auch fangen. Die Dataminer haben dafür den Code "Activity_catch_legend_pokemon" entdeckt.

Ob die Codezeilen tatsächlich vorhanden sind, um neue Funktionen freizuschalten, lässt sich indes nicht eindeutig klären. Klar ist, dass der Hype um das Spiel zuletzt abflachte. 12 Millionen Nutzer haben sich in den vergangenen vier Wochen nicht mehr täglich auf die Suche nach den virtuellen Monstern begeben – Mitte Juli widmeten sich noch rund 45 Millionen Monsterjäger täglich "Pokémeon Go". Auch die Anzahl der Downloads geht laut einem Bericht von "  Bloomberg Markets" stetig zurück. 

RND/abr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen