Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Diese 9 Funktionen bekommt das iPhone

Mit Update auf iOS 10 Diese 9 Funktionen bekommt das iPhone

Apple überarbeitet das Betriebssystem für das iPhone und das iPad. Das Smartphone und das Tablet werden viele neue Funktionen bekommen. Wir erklären, was sich mit iOS 10 ändern und auf welchen Geräten die Software überhaupt laufen wird.

Voriger Artikel
Apple lässt mehr mit seinen Geräten sprechen
Nächster Artikel
Facebook versetzt die Philippinen in den Krieg

Viele neue Funktionen: Apple hat iOS 10 vorgestellt. Unter anderem soll Apple Music übersichtlicher werden als in der aktuellen Version des Betriebssystem für iPhone und iPad (iOS 9).

Quelle: Andrew Burton/Getty Images/AFP

Cupertino. Apples Manager versprechen: Die nächste Version von iOS wird eines der größten Updates werden. Auf der Keynote in San Francisco stellte Apple die neuen Funktionen des Betriebssystems für iPhone und iPad vor. Hier sind einige davon:

1. Lockscreen

Sobald der Benutzer das iPhone in die Hand nimmt, wacht das Smartphone auf, und der Bildschirm geht an. Der Benutzer muss dafür nicht mehr den Home-Button drücken. Es muss das Smartphone auch nicht entsperren, um auf Benachrichtigungen zu reagieren. Stattdessen wird ein Wisch nach links oder rechts oder ein längeres Drücken auf den Bildschirm reichen.

2. Siri

Apple öffnet seinen digitalen Sprachassisten Siri den Entwicklern von Apps, damit die Programmierer die künstliche Intelligenz in ihre Software integrieren. Dadurch soll der Benutzer künftig mehr Programme allein mit seiner Stimme bedienen können – ohne auf den Bildschirm tippen zu müssen.

3. Fotos

Die App erkennt bald nicht nur Gesichter, sondern auch Gegenstände sowie Situationen und gruppiert die Fotos mit gleichen Motiven in Alben. Außerdem kann der Benutzer seine Bildersammlung nicht mehr nur nach Personen durchsuchen, sondern auch nach Dingen.

4. Karten

Apple macht die Karten-App ein bisschen smarter. Das Programm schlägt dem Benutzer künftog Wegbeschreibungen von sich aus vor – für Orte, die er wahrscheinlich in nächster Zeit besuchen möchte. Dafür arbeitet die Software mit der Kalender-App zusammen und wertet die Termine aus. Außerdem merkt sich das Progamm die Wege, die der Benutzr regelmäßig zurücklegt. 

5. Music

Apple reagiert auf die Kritik der Nutzer und überarbeitet sein Musik-Programm; die App soll dadurch übersichtlicher werden. Das Unternehmen verspricht seinen Kunden ein "klares und intuitives Design". Apples Musikstreaming-Dienst hat mittlerweile 15 Millionen zahlende Abonnenten – halb so viele wie Marktführer Spotify.

6. Uhr

Die App wird um einen Bedtime Alarm erweitert: Der Benutzer kann seine regelmäßigen Schlafzeiten einstellen und sich von seinem iPhone daran erinnern lassen, dass es Zeit zum Schlafen ist.

7. Home

Lampen, Rolläden, das Türschloss, die Heizung, das Garagentor: Im Haushalt werden immer mehr Dinge smart. Mit der neuen App "Home" soll der Benutzer das alles mit seinem iPhone steuern können. Der Vorteil wäre: Auch wenn das Garagentor und die Heizung von unterschiedlichen Herstellern kommen, können sie über dieselbe App bedient werden.

8. Telefon

Voicemails werden künftig automatisch transkribiert, das heißt: Wenn ein Anrufer eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des iPhone hinterlässt, wird sie in Text umgewandelt – der Benutzer kann die Botschaft also direkt lesen, er muss sie sich nicht mehr anhören.

9. iMessage

Benutzer von Apples Messengerdienst werden mehr Animationen und Effekte in ihre Nachrichten einbauen können: zum Beispiel Ballone, Konfetti, Feuerwerke. Sie werden handschriftliche Nachrichten und Texte mit unsichtbarer Tinte verschicken können – der Inhalt wird dann erst sichtbar, wenn der Empfänger mit dem Finger über den Bildschirm streicht. Außerdem wird iMessage selbstständig Wörter markieren, die sich durch ein Emoji ersetzen lassen. Mit diesen neuen Funktionen wertet Apple seinen eigenen Messenger auf – und versucht, Snapchat und Facebook (WhatsApp, Mesenger) Konkurrenz zu machen.

Auf diesen Geräten läuft iOS 10

Apples Kunden werden für die neuen Funktionen nichts bezahlen müssen: Das Update auf iOS 10 wird kostenlos sein. Aber sie müssen sich noch gedulden. Die neue Version des Betriebssystems soll erst im Herbst erscheinen – vermutlich zusammen mit dem iPhone 7. Aber iOS 10 soll nicht nur auf dem neuen Smartphone-Modell laufen, sondern auch auf folgenden Geräte, wie Apple verspricht:

  • iPhone 5
  • iPhone 5s
  • iPhone 5c
  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE
  • iPad 4. Generation,
  • iPad Air
  • iPad Air 2
  • iPad Pro
  • iPad Pro 9,7 Zoll
  • iPad mini 2
  • iPad mini 3
  • iPad mini 4
  • iPod touch 6

Einige Funktionen werden aber nicht auf allen Geräten verfügbar sein, weil sie zum Beispiel für das iPhone entwickelt wurden und 3D Touch voraussetzen – diese Technik steckt im iPhone 6s und iPhone 6s Plus.

RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen