Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Roboter sollen Pizza ausliefern

Test in Neuseeland Roboter sollen Pizza ausliefern

In Deutschland wird die Pizza noch von Menschen zum Kunden nach Hause gebracht. In Neuseeland sollen bald Roboter diese Aufgabe übernehmen – angeblich sind sie genauso schnell wie Radfahrer.

Voriger Artikel
Jan Böhmermann singt für Frauke Petry
Nächster Artikel
Einsamer Opa wird zum Twitter-Hit

In Neuseeland sollen künftig Roboter die Pizzen ausliefern.

Quelle: Youtube/Domino's

Wellington. Die Fastfoodkette Domino's wird in Neuseeland einen Roboter testen, der den Kunden ihre Pizza liefert. Es handle sich um eine Weltpremiere, teilte Domino's am Freitag mit. Derzeit arbeite das Unternehmen mit der neuseeländischen Regierung daran, die Voraussetzungen für den Roboter-Einsatz zu prüfen.

Der DRU (Domino's Roboter Unit) ist etwas weniger als einen Meter hoch, hat vier Räder, wird von einer Batterie angetrieben und weicht mithilfe von Sensoren Hindernissen aus. Seinen Weg zum Ziel findet er mit Hilfe von GPS und Google Maps, wie "Wired" berichtet. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h wäre der Roboter auch so schnell wie ein Radfahrer. Und damit die Pizza nicht kalt wird, transportiert das Gefährt eine beheizbare Box, in die zehn Pizzen passen. Es hat nach Unternehmensangaben einen Radius von 20 Kilometern.

Die Kunden bekommen bei der Bestellung einen Code, den sie bei Ankunft des DRU eingeben, und können dann ihre Pizza aus einem Fach in der Box nehmen. Der DRU sei "frech und liebenswert, und wir sind sicher, dass er eines Tages ein Teil der Domino's-Familie sein wird", erklärte der Manager der Kette für Neuseeland, Scott Bush. Der Roboter sei "ein Weg in die Zukunft, den wir neugierig sind zu entdecken".

Verkehrsminister Simon Bridges zeigte sich ebenfalls angetan. Der Test sei eine "aufregende Gelegenheit" für Neuseeland, sagte er. Ein Datum für den ersten Einsatz von DRU steht allerdings noch aus. Die Regierung muss noch Regeln für selbstfahrende Autos festlegen.

afp/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
Die Foto-Trends der Photokina

Hochwertige Standbilder aus Videos, Fernsteuerung per Smartphone oder riesige Sensoren: Das sind die Trends der Foto-Messe Photokina.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen