Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Dating-Seite bietet Rettung vor Donald Trump

Skurriles Angebot Dating-Seite bietet Rettung vor Donald Trump

Die Anti-Donald-Trump-Bewegung nimmt in den USA immer skurrilere Formen an. So etwa das Portal "Maple Match". Die Dating-Seite will Trump-Gegner in den USA nach Kanada vermitteln. Tausende US-Amerikaner nehmen das ernst – und haben sich angemeldet.

Voriger Artikel
Endlich mehr offene Hotspots in Deutschland?
Nächster Artikel
"Persönlich war das ein bisschen viel Druck"

Ein Dating-Portal begreift sich als Rettung vor dem "unfassbaren Horror einer Trump-Präsidentschaft".

Quelle: dpa/Archiv

Ottawa. Für so manchen Amerikaner ist die Vorstellung eines US-Präsidenten namens Donald Trump unwiderstehlich – für andere ist das Szenario der blanke Horror.

Und das lässt sich natürlich auch im Internet wiederfinden. Einen ganz speziellen Weg hat ein Texaner eingeschlagen. Mit seiner Webseite "Maple Match" bietet er eine Alternative für Trump-Gegner im Falle eines Siegs des Republikaners bei der Wahl zum US-Präsidenten – die Suche nach einem Partner in Kanada mit dem Ziel der Auswanderung.

Die Rettung vor dem "unfassbaren Horror"

Konkret will die Seite Trump-Gegner in den USA an Bewohner des Nachbarlandes vermitteln. "Maple Match erleichtert es Amerikanern, den idealen kanadischen Partner zu finden, um sie vor dem unfassbaren Horror einer Trump-Präsidentschaft zu retten", heißt es auf der Website.

Die vermeintliche Gag-Aktion hat mittlerweile zahlreiche Teilnehmer: Knapp 10.000 US-Amerikaner sollen sich bei Maple Match angemeldet haben.  Die meisten Anfragen sollen aus Seattle und New York kommen.

"Unterstützung" für die auswanderungswillingen Trump-Gegner gibt es übrigens auch von kanadischer Seite: Etwa 4000 User nördlich der US-Grenze machen bei "Maple Match" mit.

dpa/RND/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Oscar-Gewinnerin lästert im TV
Foto: Würde viel lieber Hillary Clinton im Weißen Haus sehen: Schauspielerin Jennifer Lawrence.

Schauspielerin Jennifer Lawrence ist alles andere als eine Anhängerin von Donald Trump. In einer TV-Talkshow hat die Oscar-Gewinnerin nun mit deutlichen Worten nachgelegt. US-Sängerin Christina Aguilera sorgt derweil mit einem Privatfoto von sich und Hillary Clinton für Spott.

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen