Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Amazon engagiert Starmoderator Clarkson

Für Autoshow beim Streaming-Dienst Amazon engagiert Starmoderator Clarkson

Die BBC wollte ihn nicht mehr. Umso lieber nimmt ihn Amazon: Der britische Starmoderator Jeremy Clarkson arbeitet künftig zusammen mit seinen bisherigen Kollegen für den Streaming-Dienst des Versandhändlers.

Voriger Artikel
Das Recht auf falschen Namen
Nächster Artikel
Landesverrat-Vorwurf gegen Journalisten

James May, Jeremy Clarkson und Richard Hammond werden in einer neuen Autoshow bei Amazon Prime zu sehen sein.

Quelle: Amazon/dpa

London. Nach seinem Rauswurf bei der BBC hat der britische Starmoderator Jeremy Clarkson mit seinen Kollegen aus der Sendung "Top Gear" beim Online-Videodienst Amazon Prime unterschrieben. Das teilte Amazon am Donnerstag mit. Er sei "sehr begeistert" bekanntzugeben, dass Richard Hammond, James May und er den Vertrag unterschrieben hätten, schrieb der 55-Jährige am Donnerstag auf Twitter.

Die BBC hatte den Moderator der Kult-Autosendung "Top Gear" im Frühjahr gefeuert, weil Clarkson handgreiflichen Ärger mit einem Produzenten hatte. Hammond und May hatten sich daraufhin ebenfalls entschieden zu gehen. Die neue Autoshow können Amazon-Prime-Kunden überall auf der Welt anschauen. Zum Titel machte Amazon zunächst noch keine Angaben. Der frühere "Top Gear"-Produzent Andy Wilman ist ebenfalls mit an Bord.

Es soll zunächst drei Staffeln geben, die erste läuft 2016 an. Die "Top Gear"-Show der BBC übernimmt Moderator Chris Evans. Seine Co-Moderatoren sind noch nicht bekannt, es hält sich aber das Gerücht, dass Formel-1-Pilot Jenson Button dabei sein könnte. "Top Gear" läuft im deutschsprachigen Bezahlfernsehen bei Motorvision TV auf Sky sowie im Free-TV bei RTL Nitro und DMAX. Es ist einer der international erfolgreichsten Kassenschlager der BBC.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen