Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt 140 Zeichen Frust
Nachrichten Medien Netzwelt 140 Zeichen Frust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 03.09.2013
Weil er sich über den Kundenservice bei British Airways beschweren wollte, hat ein Geschäftsmann eine Twitter-Werbung genutzt. Quelle: dpa
London

Geschäftsmann Hasan Syed entschied sich nach Angaben der BBC vom Dienstag für die Werbeschaltung bei Twitter, als er beim Kundendienst von British Airways nicht weiterkam. "Fliege nicht @BritishAirways. Deren Kundendienst ist furchtbar", twitterte er, als sich die Airline nach seiner Auffassung zu langsam um die verschütt gegangenen Koffer seiner Eltern nach an einem Trip nach Paris am zurückliegenden Wochenende kümmerte.

Er griff zu einem gesponserten Tweet - normalerweise eine Möglichkeit für gewerbliche Kunden, Botschaften zu platzieren. Damit war seine Aussage prominent auf der Twitter-Seite der Airline zu sehen. Twitter bestätigte die Transaktion auf Anfrage zunächst nicht. Bei British Airways scheint die Botschaft jedoch angekommen zu sein. Ein Sprecher sagte der dpa in London: "Wir möchten uns bei dem Kunden für die Unannehmlichkeiten entschuldigen. Wir haben mit dem Kunden Kontakt aufgenommen und der Koffer soll heute ausgeliefert werden".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Aufregung um die geplante „Tempo-Bremse“ geht die Deutsche Telekom in eine Charme-Offensive. Konzernchef René Obermannpräsentierte in Berlin einen Netzausbau-Plan mit Milliarden-Investitionen.

03.09.2013

Das Fernsehduell zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) wurde auch online rege diskutiert. Auf größeres Interesse stieß Merkels schwarz-rot-goldene Kette.

02.09.2013
Netzwelt TV-Duell Merkel vs. Steinbrück - ARD siegt beim TV-Duell nach Quoten

Fünf Sender, eine Sendung, ein Sieger: Die ARD hat das Kanzler-Duell nach Quoten gewonnen. Insgesamt hatte der Schlagabtausch Merkel-Steinbrück mehr Zuschauer als Merkel-Steinmeier 2009, aber weniger als Merkel-Schröder 2005.

02.09.2013