Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Facebook-Nutzer spielen Merkel einen Streich

„Gefällt mir nicht mehr“ Facebook-Nutzer spielen Merkel einen Streich

Nur kurz weilte die Freude von Kanzlerin Merkel über ihren 100.00sten Facebook-Fan: Kaum hatte sie die runde Zahl kundgetan, verringerte sich die Anzahl der Fans schlagartig.

Voriger Artikel
Kontroverse um Ausschluss von Netzaktivist Domscheit-Berg
Nächster Artikel
Zwei Hacker und eine Festplatte

Zu früh gefreut: Die Zahl der Merkel-Fans hat sich schlagartig verringert.

Quelle: dpa

Berlin . Ganz so weit wie Lady Gaga mit ihren 42,5 Millionen Facebook-Fans hat es Bundeskanzlerin Angela Merkel noch nicht gebracht. Aber am Dienstag freute sie sich „sehr darüber, auf meiner Facebook-Seite jetzt den 100.000sten Fan begrüßen zu können“. Allerdings hatte die Regierungschefin dabei nicht mit dem Schalk von Internet-Nutzern gerechnet, die prompt auf „Gefällt mir nicht mehr“ klickten und die Kanzlerin so wieder unter die Schwelle der runden Zahl drückten.

Am frühen Nachmittag waren es nur noch 99.982 Fans - was manch einen zu einem hämischen Kommentar veranlasste: „Das is’ doch Fake.“ In ihrem Beitrag räumte die Kanzlerin ein, dass sie es nicht schaffe, jeden Tag auf ihre Facebook-Seite zu schauen. Aber „auch in Zukunft freue ich mich auf Ihre Beiträge auf meiner Seite“.

jhe/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kritik am sozialen Netzwerk
Nicht bei Facebook? Rund 750 Millionen Menschen sehen das anders und sind bereits Mitglied im weltgrößten Onlinenetzwerk.

Die Kritik am Datenhunger von Facebook ist so alt wie das Netzwerk selbst – doch jetzt fahren Datenschützer erstmals schweres Geschütz auf. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) in Kiel erhebt schwere Vorwürfe gegen das weltgrößte Online-Netzwerk.

mehr
Mehr aus Netzwelt
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.