Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Facebook zeigt mehr lokale Nachrichten
Nachrichten Medien Netzwelt Facebook zeigt mehr lokale Nachrichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 27.03.2018
Facebook hat an seinem Algorithmus geschraubt und will künftig lokale Inhalte priorisieren. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Mitten im Datenskandal um Facebook und die Firma Cambridge Analytica hat die weltweit größte Online-Plattform an ihren Algorithmen geschraubt: In allen Ländern und Sprachen sollen die Nutzer nun mehr lokale Inhalte sehen, wenn sie sich bei Facebook anmelden.

„Jetzt sehen Menschen auf der ganzen Welt mehr Nachrichten auf Facebook von lokalen Quellen ihres Wohnorts und anderen Städten, die für sie von Bedeutung sind“, schreibt das Unternehmen am Montag in einem Newsblog-Eintrag.

Bereits Ende Januar hatte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg angekündigt, in den USA künftig lokale Nachrichten priorisieren zu wollen. Das hätten sich viele Menschen vom Unternehmen gewünscht. „Lokale Nachrichten helfen dabei, Gesellschaften zu stärken“, begründete Zuckerberg die Entscheidung, dem Nutzerwillen zu folgen.

Our next update on our 2018 focus to make sure Facebook isn't just fun but also good for your well-being and for...

Gepostet von Mark Zuckerberg am Montag, 29. Januar 2018

Nutzer, die Nachrichtenseiten aus ihrem Wohnort oder der Region abonniert haben, bekommen diese Inhalte nun eher in ihrer Timeline ausgespielt als bisher. Mit dem weltweiten Ausbau der Funktion will Facebook auch Nachrichtenanbietern helfen, ihre Leser besser zu erreichen, heißt es in dem aktuellen Newsblog-Eintrag. Das gelte für alle Verlage, deren Leser vorwiegend regionale Nutzer sind.

Mehr zum Thema

Datenskandal: Millionen Facebook-Profile wohl illegal ausgewertet

Facebook-Chef Zuckerberg entschuldigt sich

So schützen Sie Ihre Facebook-Daten

Von RND/iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Firma Cambridge Analytica hatte tatkräftige Hilfe aus der Wissenschaft. Der Psychologe Kogan soll für die Beratungsfirma Cambridge Analytica Daten von Facebook-Nutzern gesammelt und weitergegeben haben. Nun sieht er sich zu Unrecht als Sündenbock hingestellt.

23.03.2018

Das Fotonetzwerk Instagram wird zum Shoppingkanal: Nutzer sollen künftig kaufen können, was sie sehen. Die Funktion wird seit dieser Woche nach und nach auch in Deutschland freigeschaltet.

22.03.2018

Seit dem frühen Donnerstagmorgen häufen sich die weltweiten Fehlermeldungen über Login-Probleme auf Facebook. Das Soziale Netzwerk steht im Zusammenhang mit dem Datenskandal um die Firma Cambridge Analytica derzeit unter besonderer Beobachtung.

22.03.2018
Anzeige