Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der dümmste Facebook-Beitrag des Jahres

Fahndungsfoto gepostet Der dümmste Facebook-Beitrag des Jahres

Dümmer als die Polizei erlaubt. Mack Yearwood wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung verhaftet. Warum die Cops überhaupt auf den Mann aus Florida als möglichen Täter gekommen waren: Der 42-Jährige hatte als Profilfoto auf Facebook sein eigenes Fahndungsfoto gepostet. 

Voriger Artikel
So reinigen Sie ihre Tastatur richtig
Nächster Artikel
Kuriose Ikea-Beschwerde wird zum Internet-Hit

Dümmer, als die Polizei erlaubt: Mit diesem Facebook-Post brachte Mack Yearwood die Cops auf seine Spur.

Quelle: Facebook/Screenshot/dpa

Stuart/Florida . Yearwood war bei einer Club-Party gegen eine Frau handgreiflich geworden. Er flüchtete, ehe die Polizei eintraf.  Die Ermittler durchsiebten alle Männer auf Facebook, die für die Party zugesagt hatten – und stießen auf Yearwoods Seite. Der hatte sein "Der Gesuchte der Woche"-Poster einer anderen Polizeidienststelle im Kleinformat verwendet – und es ungeachtet zahlreicher warnender Kommentare dort belassen. So hatte eine Verwandte sogar ausdrücklich drauf hingewiesen, dass die Cops heutzutage auch Facebook nutzen. Yearwoods plumpe Antwort darauf: "Ich werde aufpassen, aber letztlich glaube ich nicht, dass sie mich hier in Tennessee kriegen werden."

Foto: Für sein Fahndungsbild nahm Mack Yearwood sogar dankend Komplimente auf Facebook entgegen.

Für sein Fahndungsbild nahm Mack Yearwood sogar dankend Komplimente auf Facebook entgegen.

Quelle: Facebook/Screenshot

Welch fataler Irrtum. Polizeisprecher Brian Bossio: "So bekamen wir heraus, dass wegen diverser Delikte ein Haftbefehl der Kollegen aus Citrus County gegen ihn bestand." Zusätzlich hatte Yearwood auch noch bei einem Posting erwähnt, wo er zu Zeit wohnt – bei seinem Bruder im Ort. Und um seiner Dämlichkeit die Krone aufzusetzen: Als die Cops vor der Tür standen und ihn verhaften wollten, fiel Yearwood ein Tütchen mit Marihuana aus der Hosentasche – ein weiterer Anklagepunkt gegen ihn.

RND/sin/caro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ganz schön eitel - und dumm
Foto: So, wie auf dem rechten Bild, sieht sich Knastausbrecherin Amy deutlich lieber.

Das ist mal frech: Weil sie sich auf ihrem Fahndungsfoto nicht gefiel, hat eine 18-jährige Gefängnisausbrecherin der Polizei kurzerhand ein fescheres Bild von sich zur Verfügung gestellt - via Facebook. Was für ein fataler Fehler ...

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen