Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Fans kritisieren Löws vorläufigen EM-Kader
Nachrichten Medien Netzwelt Fans kritisieren Löws vorläufigen EM-Kader
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 17.05.2016
Deutschland hat wieder 80 Millionen Bundestrainer: Das vorläufige deutsche Aufgebot von Joachim Löw für die Fußball-Europameisterschaft hat auf Twitter Unverständnis und Kritik unter Fußballfans ausgelöst. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundestrainer Joachim Löw hat 27 Spieler in seinen vorläufigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich berufen – unter anderem Lukas Podolski von Galatasary Istanbul. Der Ex-Kölner habe einen sportlichen Wert und sei eine Persönlichkeit, erklärte Bundestrainer Joachim Löw. Aber viele Fußballfans zweifeln daran, wie sie auf Twitter schrieben:

Dagegen verzichtet Löw auf Marcel Schmelzer von Borussia Dortmund. Der Außenverteidiger ist schon 16 Mal für Deutschland aufgelaufen, stand 2014 auch im vorläufigen Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft, wurde von Löw aber nicht mit nach Brasilien genommen – und dieses Mal wurde er vom Bundestrainer noch früher aussortiert. Viele Fans suchen nach einer Erklärung.

Überhaupt ist es die Abwehr, die den Fans Kopfzerbrechen macht, auf Twitter läuft unter dem Hashtag #abwehr eine eigene Diskussion dazu – trotz der Nominierungen von Jérôme Boateng und Mats Hummels. Unter anderem, weil Löw Shkodran Mustafi in den vorläufigen Kader eingeladen hat. 

Bis zum 31. Mai muss Löw das endgültige Aufgebot mit 20 Feldspielern und drei Torhütern der Europäischen Fußball-Union melden. Bis dahin wird die Diskussion vermutlich weiterlaufen – die Begründung lieferte Twitter-Nutzer Sebs:

Wer wurde von Bundestrainer Joachim Löw in den vorläufigen Kader berufen? Das sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Zur Galerie
Mario Gomez (Besiktas Istanbul): Der 30-Jährige hat diese Saison bei Besiktas Istanbul zu alter Stärke zurückgefunden und kommt als türkischer Meister mit breiter Brust zur DFB-Auswahl.

RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fällt das Twitter-Markenzeichen nun doch? Erneut gibt es Spekulationen über ein Ende der 140-Zeichen-Begrenzung bei Twitter. Offenbar soll es nun ganz schnell gehen.

17.05.2016
Netzwelt Jan Böhmermanns neuer Podcast - "Persönlich war das ein bisschen viel Druck"

Die Konsequenzen des großen Wirbels: In der ersten Folge seines neuen Podcasts mit Olli Schulz "Fest & Flauschig", der am Sonntag erstmals über Spotify ausgestrahlt wurde, spricht Jan Böhmermann über die privaten Auswirkungen seines Schmähgedichts.

15.05.2016

Die Anti-Donald-Trump-Bewegung nimmt in den USA immer skurrilere Formen an. So etwa das Portal "Maple Match". Die Dating-Seite will Trump-Gegner in den USA nach Kanada vermitteln. Tausende US-Amerikaner nehmen das ernst – und haben sich angemeldet.

12.05.2016
Anzeige