Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Apple lässt neue Software öffentlich testen

Fehlersuche im Vorfeld Apple lässt neue Software öffentlich testen

Apple gibt interessierten Nutzern die Möglichkeit, die anstehenden Systeme für iPhone, iPad und Mac-Computer in Vorversionen auszuprobieren. Am späten Donnerstag schaltete der Konzern die sogenannten öffentlichen Betatests für iOS 10 und macOS "Sierra" frei.

Voriger Artikel
Dieses Bild will Facebook nicht sehen
Nächster Artikel
Kind verliert Stofftier – Internetnutzer helfen

Apple gibt derzeit die Beta-Version der neuen System-Software zum Testen frei.

Quelle: Peter Kneffel/dpa

Cupertino. Mit der neuen Software macOS 10.12 "Sierra" bringt Apple unter anderem seine Sprachassistentin Siri erstmals auf den Mac. Das System synchronisiert außerdem auf Wunsch den Desktop mitsamt Dateien zwischen verschiedenen Macs und iOS-Geräten. Neu ist auch die Funktion, einen Mac mit der Apple Watch ohne Passworteingabe zu entsperren.

Fehler in der Software finden

Auf dem iPhone und iPad baut Apple die Funktionen in der Musik- und der Karten-App aus. Die Foto-Anwendung in iOS 10 erhält eine Bilderkennungsfunktion, die nicht nur Personen, sondern auch Szenen identifiziert. Das funktioniert datenschutzfreundlich ohne eine Onlineverbindung lokal auf dem iPhone oder iPad.

Beta-Tests dienen vor allem dazu, Fehler in der Software zu finden. Apple warnt die Nutzer deswegen, Vorversionen nicht auf den hauptsächlich genutzten Geräten zu installieren. Wie Sie die Public Betas bekommen, erfahren sie hier.

RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen