Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Polizeihund erhält Tapferkeitsmedaille
Nachrichten Medien Netzwelt Polizeihund erhält Tapferkeitsmedaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 28.12.2015
Ein Foto der Polizei zeigt den getöteten Hund Diesel Quelle: Police Nationale
Anzeige
Paris

Die belgische Schäferhündin erhalte posthum die Dickin-Medaille für ihr Pflichtbewusstsein, erklärte die britische Tierschutzorganisation PDSA. Diesel sei eine "wahrlich würdige Trägerin".

Am 18. November war Diesel bei einem Polizeieinsatz gegen den mutmaßlichen Drahtzieher der Pariser Anschläge getötet worden. Daraufhin wurde das Tier bei Twitter massenhaft betrauert. Unter dem Hashtag "Je Suis Chien", was auf deutsch "Ich bin ein Hund" heißt, schrieben zahlreiche Tierliebhaber Beileidsbekundungen. Auch mit der Bekanntgabe der Ehrung für den Vierbeiner erinnert sich die Twitter-Gemeinde an ihn.

Die Dickin-Medaille wurde 1943 für Tiere im Dienst des Militärs eingeführt. Ausgezeichnet wurden unter anderem Brieftauben, die im Zweiten Weltkrieg Nachrichten überbrachten und Sprengstoffhunde, die in Afghanistan im Einsatz waren. Im kommenden Jahr ist eine Zeremonie für Diesel geplant.

afd/eva

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Prepaid, EC-Karten und Online-Banking - Netz-Aktivisten zeigen Sicherheitslücken

Fehlerhafte Software und Pannen im Datenverkehr: Der Chaos Computer Club präsentiert auf seinem Kongress in Hamburg Sicherheitslücken. Und meldet sich verstärkt mit politischen Forderungen zu Wort.

28.12.2015

Weshalb ich nichts sagte: Unter dem Twitter-Hashtag #WhyIsaidnothing erheben Opfer sexueller Gewalt nach langem Schweigen ihre Stimme – und werden dafür beschimpft.

28.12.2015
Netzwelt Trend in USA und Deutschland - YouTube-Stars: Gefeiert und kritisiert

Zehn Jahre nach der Geburt von YouTube gedeihen in dem Portal längst eigene Promis heran. In den USA sind die Stars der Videoplattform mittlerweile Millionäre, in Deutschland häuft sich dagegen Kritik. Die Vorwürfe: Schleichwerbung und Inhaltslosigkeit.

27.12.2015
Anzeige