Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Makatsch-Tatort fällt bei Netzkritik durch
Nachrichten Medien Netzwelt Makatsch-Tatort fällt bei Netzkritik durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 28.03.2016
Heike Makatsch als Komissarin Ellen Berlinger. Quelle: ARD
Anzeige

Im Gegensatz zu den launigen Event-Tatorten der vergangenen Feiertage mit Nora Tschirner und Christian Ulmen oder dem herumballernden Til Schweiger kam der Ostermontags-Tatort mit Heike Makatsch 100-prozentig humorfrei daher. Der Netzgemeinde empfand die Freiburger Story um Staatsversagen, "Realitätsverluscht", Ohnmachtsspiele und Komissarin Ellen Berlinger nach vier Tagen Osterfeierei als zu absurd, zu schwer, zu düster.





Der meistdiskutierte Satz des Abends:

"Und warum kauftst du dann Gras? Das ist für Oma gegen ihre Vergesslichkeit."
Betagte Twitter-Userinnen werden zu Rate gezogen und um Erfahrungswerte gebeten.



Das Publikumshighlight:

Berlinger-Darstellerin Heike Makatsch.

Makatsch erhielt über Twitter positives Feedback, viele User wünschen sich weitere Folgen mit Makatsch als undurchschaubare Kommissarin.


Der SWR hat noch nicht entschieden, ob es einen zweiten Fall mit Komissarin Ellen Berlinger geben wird. Sicher ist, dass er nicht in Freiburg angesiedelt wäre - dort übernehmen 2017 Eva Löbau, Hans-Joachim Wagner und Harald Schmidt. 

Das sagen die Freiburger:


Worüber sich alle User einig sind:

Zum Glück zeigt die ARD gleich im Anschluss eine neue Folge "Sherlock Holmes" mit Benedict Cumberbatch.



naw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausgerechnet während der österlichen Festtage lassen Ted Cruz und Donald Trump letzte Hemmungen fallen. „Begegne Melania Trump, Deiner nächsten First Lady. Oder Du könntest Ted Cruz unterstützen“, ist eine Aufnahme überschrieben, die von Cruz‘ Anhängern auf Facebook veröffentlicht wurde und dem britischen Männermagazin „GQ“ im Jahr 2000 als Titelbild diente.

Stefan Koch 28.03.2016
Netzwelt Nach Anschlag in Pakistan - Panne bei Facebook-Sicherheitscheck

Nach dem blutigen Taliban-Anschlag auf Christen im pakistanischen Lahore hat es eine Panne beim Sicherheitscheck des Online-Netzwerks Facebook gegeben: Nicht nur Facebook-Nutzer in Lahore, sondern auch in Brüssel, Honolulu, Kairo oder Hongkong wurden am Sonntag aufgefordert, ihren Freunden mitzuteilen, dass sie in Sicherheit sind. Facebook sprach von einem "Fehler".

28.03.2016
Netzwelt Französische Datenschutzbehörde - CNIL verhängt Geldstrafe gegen Google

Frankreichs Datenschutzbehörde bleibt beim "Recht auf Vergessenwerden" hart: Das Entgegenkommen von Google reicht ihnen nicht aus. Deshalb soll der US-Riese nun zahlen.

27.03.2016
Anzeige