Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Knastausbrecherin will neues Fahndungsbild

Ganz schön eitel - und dumm Knastausbrecherin will neues Fahndungsbild

Das ist mal frech: Weil sie sich auf ihrem Fahndungsfoto nicht gefiel, hat eine 18-jährige Gefängnisausbrecherin der Polizei kurzerhand ein fescheres Bild von sich zur Verfügung gestellt - via Facebook. Was für ein fataler Fehler ...

Voriger Artikel
Schweiz testet fahrerlose Linienbusse
Nächster Artikel
Hamster mit Gipsbein rührt Menschen weltweit

So, wie auf dem rechten Bild, sieht sich Knastausbrecherin Amy deutlich lieber.

Quelle: Facebook / 7 News Sydney

Sydney. Wenn schon aus dem Knast ausbrechen, dann wenigstens mit Stil, dachte sich offenbar Amy Sharp aus Sydney. Zumindest beim Anblick ihres Fahndungsfotos, mit dem sich der Teenager offenbar so gar nicht anfreunden konnte. Etwas zerknittert, mit fettig glänzender Haut, dazu die schwarze Gefängniskluft und eine rote Decke um den Körper geschwungen steht sie da - kurzum, alles andere als cool. 

"Können Sie bitte dieses Foto nutzen, danke!"

Kurzerhand bat die 18-jährige via Facebook darum, doch bitte das Fahndungsfoto auszutauschen - für eine Gefängnisausbrecherin, die von der Polizei gejagt wird, ziemlich höflich obendrein: "Können Sie bitte dieses Foto nutzen, danke!", schrieb die 18-Jährige unter den weitaus reizvolleren Schnappschuss, der sie smart in die Kamera lächelnd zeigt. Und, damit auch kein Zweifel an der Echtheit des Absenders ensteht: "Hochachtungsvoll, Amy Sharp", als Grußwort unten drunter.

"Dieses Mädchen ist meine Heldin"

Dass das nicht nur mächtig dreist, sondern auch noch ziemlich dumm obendrein war, wurde bereits tags drauf deutlich. Über die Log-In-Daten ihres Facebook-Accounts war die Polizei dem eitlen Teenager schnell auf die Spur gekommen. Ein Einsatzkommando überwältigte die 18-Jährige schließlich und brachte sie zurück ins Gefängnis. Aber immerhin, über 60.000 Likes hat ihr frecher Kommentar Amy Sharp eingebracht und eine Menge Sympathien obendrein: "Dieses Mädchen ist meine Heldin", schrieb etwa Facebook-Nutzerin Tayla Carpenter unter den Kommentar. Und ein weiterer Nutzer fragt sich - nicht ganz zu unrecht: "Kann mir jemand erklären, wie dieses zarte Persönchen aus dem Gefängnis fliehen konnte?"

RND/caro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fahndungsfoto gepostet
Foto: Dümmer, als die Polizei erlaubt: Mit diesem Facebook-Post brachte Mack Yearwood die Cops auf seine Spur.

Dümmer als die Polizei erlaubt. Mack Yearwood wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung verhaftet. Warum die Cops überhaupt auf den Mann aus Florida als möglichen Täter gekommen waren: Der 42-Jährige hatte als Profilfoto auf Facebook sein eigenes Fahndungsfoto gepostet. 

mehr
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen