Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Kommen die Gilmore Girls zurück?
Nachrichten Medien Netzwelt Kommen die Gilmore Girls zurück?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 20.10.2015
Alexis Bledel (li.) und Lauren Graham sind die Hauptdarstellerinnen der Serie Gilmore Girls. Quelle: Paul Buck/Montage
Anzeige
Hannover

Die Hauptdarstellerin Lauren Graham wollte die Spekulationen um ein Comeback der erfolgreichen Serie um die alleinerziehende Lorelai und ihre Tochter Rory bei Twitter zunächst weder bestätigen noch dementieren.

Die 48-Jährige bezog sich auf einen Bericht des Online-Dienstes "TVLine". Das Gilmore-Girls-Comeback werde aus vier 90-minütigen Episoden bestehen, die über den Streaming-Dienst Netflix ausgestrahlt werden, hieß es in dem Bericht. Auch die Serien-Schöpferin Amy Sherman-Palladino und ihr Mann, Produzent Daniel Palladino, seien an Bord. Mit den Darstellern der Serie, die von 2000 bis 20007 in sieben Staffeln ausgestrahlt wurde, hätten bereits Verhandlungen begonnen. Mit von der Partie sind demnach Lauren Graham als Lorelai Gilmore, Alexis Bledel als Rory Gilmore, Kelly Bishop als Emily Gilmore und Scott Patterson als Luke Danes.

are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den USA hat der erste vollständige Trailer für "Star Wars: Das Erwachen der Macht" für Diskussionen unter den Fans gesorgt. Der Spot gab erste Einblicke zu den Charakteren, aber einer fehlte.

20.10.2015

Haben die Hass-Kommentare auf Facebook Konsequenzen für Mitarbeiter des sozialen Netzwerks? Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat gegen drei Manager des Unternehmens Ermittlungen eingeleitet.

19.10.2015
Netzwelt Twitter, Facebook, Instagram - "Riesige Resonanz" auf #IchbinDresden

Mit der Internet-Aktion #IchbinDresden protestieren Nutzer auf Twitter, Facebook und Instagram gegen das fremdenfeindliche Bündnis Pegida. Mit der "riesigen Resonanz" hatte der Initiator des Bündnisses für ein offenes und tolerantes Dresden nicht gerechnet.

19.10.2015
Anzeige