Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+ ist jetzt offen für alle

Soziales Netzwerk Google+ ist jetzt offen für alle

Google+ hat seine Testphase beendet und steht ab sofort allen Nutzern offen. Als Konkurrent zum Platzhirsch Facebook will das Unternehmen jetzt voll durchstarten – und lockt mit Videotelefonie.

Voriger Artikel
Netzaktivist Robin Meyer-Lucht gestorben
Nächster Artikel
Autobiografie erscheint gegen Assanges Willen

Bei Google+ können Nutzer mit mehreren Menschen gleichzeitig videotelefonieren.

Quelle: dpa

Mountain View. Die zwölfwöchige Testphase ist abgeschlossen – jetzt wird es ernst für Google+: Ab sofort ist das soziale Netzwerk, das der Suchmaschinengigant als Konkurrenz zum Platzhirschen Facebook gestartet hat, offen für alle. Bisher war für die Teilnahme an Google+ eine spezielle Einladung nötig. Nun kann jeder bei Google+ ein privates Profil anlegen, Freundeskreise zusammenstellen und verwalten, Informationen suchen und weitergeben und – neu seit Mittwoch – in sogenannten „Hangouts“ mit mehreren Menschen gleichzeitig videotelefonieren, auch per Smartphone.

Viel Lob hat Google+ zum Start erhalten. Der Dienst ist einfach, übersichtlich, durchdacht, und – das größte Manko bei Facebook – die Datenschutzeinstellungen sind klar und gut organisiert. Es ist kinderleicht festzulegen, welche „Kreise“ (Freunde, Kollegen, Familie) welche Informationen sehen können. Es geht bei Google+ also nicht um irgendeines der vielen Google-Gadgets, die alle paar Wochen online gehen. Das Netzwerk mit dem Pluszeichen ist für den Konzern eines der wichtigsten Projekte überhaupt. In nur knapp drei Monaten meldeten sich 25 Millionen Benutzer bei Google+ an – Facebook allerdings hat rund 700 Millionen User.

Facebook wird möglicherweise zur Medienzentrale ausgebaut

Den Zweikampf mit Facebook nimmt Google nicht etwa auf, weil das Geschäft schlecht liefe. Bei der Internetsuche samt Vermarktung dazu passender Anzeigen ist der Konzern aus Kalifornien unangefochten, er verdient damit Milliarden. Doch die sozialen Netzwerke gelten als Zukunft passgenau platzierter Online-Werbung. Auch die Websuche selbst, Kerngeschäft von Google, könnte sich mehr und mehr in die sozialen Netzwerke verlagern. Daher sind bei Google+ neuerdings Web und soziales Netz gleichzeitig durchsuchbar. Damit Besucher den Dienst entdecken, hat Google auf seiner Suchseite einen Hinweis platziert, der auf „+Ich“ verweist – das neue Netzwerk.

Facebook will am Donnerstag nachlegen. Das Unternehmen lädt zur Entwicklerkonferenz in San Francisco. Einig sind sich Blogger und Netzflüsterer, dass die Webseite zu einer Medienzentrale ausgebaut werden soll.

Christof Kerkmann und Imre Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Online-Netzwerk
die neue Facebook-Startseite

Die Runderneuerung des Online-Netzwerks Facebook wird in Deutschland nicht sofort sichtbar sein. Die Änderungen wie etwa die neue Timeline sollen in den nächsten Wochen freigeschaltet werden.

mehr
Mehr aus Netzwelt
Die schöne Seite des Herbstwetters: Regenbogen über Hannover.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.