Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google warnt künftig automatisch vor Malware

Suchmaschine Google warnt künftig automatisch vor Malware

Google warnt Nutzer seiner Suchmaschine künftig, wenn der eigene Rechner mit bösartiger Software infiziert sein könnte. Erkennen die Google-Server von Malware verursachte Auffälligkeiten im Datenverkehr, wird eine Warnung oben im Suchfenster ausgegeben.

Voriger Artikel
Jugendschützer warnen vor Hasspropaganda in sozialen Netzwerken
Nächster Artikel
Anonymous will im Besitz geheimer Nato-Daten sein

Mit einer gelben Warnmeldung weist Google auf eine mögliche Infizierung durch Malware hin.

Dieses Warnsymbol lässt sich kaum übersehen: Mit einem großen, gelbunterlegten Textfeld warnt Google künftig die Nutzer seiner Suchmaschine, wenn der Rechner mit Malware infiziert sein könnte, teilte Google in seinem Unternehmensblog mit. Gleichzeitig bekommt der Nutzer Tipps zur Entfernung der Schädlinge, zum Beispiel durch die Installation aktueller Antiviren-Software oder ein Update. Dazu muss man einem Link in der Warnmeldung folgen.

Google-Mitarbeitern war aufgefallen, dass bei Suchanfragen immer wieder ungewöhnlicher Datenverkehr auflief. Eine Untersuchung ergab, dass die entsprechenden Rechner mit einer bestimmten bösartigen Software infiziert waren, heißt es in dem Blog. Entdecken die Server von Google bei einer Suchanfragen diesen ungewöhnlichen Datenverkehr, wird künftig automatisch das Warnfeld eingeblendet.

Google schätzt, dass weltweit Millionen Rechner mit der Malware befallen sind, mehrere Hunderttausend Nutzer seien bereits durch die neuen Warnfunktion auf eine mögliche Infizierung hingewiesen worden. Bedenken, Kriminelle könnten die Warnmeldung kopieren und so Internetnutzerauf infizierte Seiten locken, versucht Google auszuräumen: Die Warnmeldung erscheine nur oben auf der Seite mit den Suchergebissen – und um diese zu fälschen, sei erheblicher Aufwand notwendig. Vorsorglich weist Google in seinem Blog aber daraufhin, dass jeder Internetnutzer genrell darauf achten solle, auf welche Links er klickt. Denn ganz ausschließen kann Google eine Manipulation dieser Warnmeldung nicht.

frs/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Freundschaft mit Extras
Foto: Seit gut drei Wochen ist das neue soziale Netzwerk Google+ online.

Seit gut drei Wochen ist Googles neues soziales Netzwerk online, und viele Internetnutzer fragen sich: Wie gut ist Google+ wirklich? Ist es das neue Facebook oder vielleicht doch ein bisschen mehr? Eine Übersicht.

mehr
Mehr aus Netzwelt
Die schöne Seite des Herbstwetters: Regenbogen über Hannover.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.