Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Netzpoltik.org für Bundestagspreis nominiert

Nach Landesverrat-Ermittlungen Netzpoltik.org für Bundestagspreis nominiert

Nach den Ermittlungen wegen Landesverrats gegen netzpoltik.org, haben die Grünen das Blog für den Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages vorgeschlagen. Der Preis würdigt Publikationen, die zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen.

Voriger Artikel
Mit Blendle baut man sich die eigene Zeitung
Nächster Artikel
"French Guy Cooking" kocht mit viel Gefühl

Markus Beckedahl (l.) und André Meister des Blogs Netzpolitik.org sind von den Grünen für den Medienpreis Politik des Deutschen Bundestags vorgeschlagen worden.

Quelle: Britta Pedersen

Berlin. Nach der Einstellung des Verfahrens wegen Landesverrats nominieren die Grünen die Plattform nun für den Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages vor und stellen sich damit hinter die Verantwortlichen. In der von der Vorsitzenden der Bundestagsfraktion Katrin Göring-Eckardt unterzeichneten Erklärung heißt es, Chefredakteur Markus Beckedahl und Journalist André Meister hätten in den letzten Jahren "immer wieder parlamentarische Debatten angestoßen" und somit "maßgeblich zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis und demokratischer Strukturen und Prozesse in Deutschland beigetragen".

Zuletzt war das Blog um Chefredakteur Markus Beckedahl wegen Ermittlungen wegen Landesverrats in den Fokus des Medienintresses gerückt. Im Februar wurden erstmals als vertraulich eingestuften Dokumente des Verfassungsschutzes auf der Plattform veröffentlicht.

are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen