Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Grünen-Legende will twittern und sorgt für Lacher
Nachrichten Medien Netzwelt Grünen-Legende will twittern und sorgt für Lacher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 07.01.2016
Politikerin Jutta Ditfurth versucht zu twittern, doch bei ihr will einfach gar nichts klappen. Quelle: Screenshot
Anzeige
Hannover/Frankfurt

Die Grünen-Mitbegründerin Jutta Ditfurth hat sich bei Twitter angemeldet und kämpft dort ordentlich mit Startschwierigkeiten. Die Politikerin, die für „ÖkoLinX-Antirassistische Liste“ im Stadt-Parlament von Frankfurt sitzt, bringt die Netzgemeinde mit ihren Twitter-Problemen ordentlich zum Lachen.

Schon gleich nach der Anmeldung hat die Grünen-Legende Probleme.

Nutzer konnten ihr nicht folgen, ihre Follower oder Tweets wurden nicht angezeigt.

Erste Verschwörungstheorien machen sich breit:

Unter dem Hashtag #freejutta wird über die Twitter-Versuche von Jutta Ditfurth gewitzelt.

Nach zwei Tagen im Dschungel der 140 Zeichen läuft es jetzt endlich rund bei Jutta Ditfurth. Und nicht nur das: Die Panne hat ihr ordentlich Follower gebracht. Die Zahl ist mittlerweile auf über 2000 gewachsen. Und sie wächst, und wächst, und wächst.

mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Nachrichten aus dem Kuhstall - Facebook für Bauern

Erst geht es zum Ausmisten in den Stall, danach landen die Bilder bei Facebook und Twitter: Landwirte entdecken die sozialen Medien für sich. Mit ihren Nachrichten aus dem Kuhstall oder von der Schafsherde wollen sie für mehr Transparenz sorgen.

07.01.2016

Was passiert eigentlich nach dem Tod einer Person mit deren Facebook-Konto? Dürfen die Erben den Account einsehen und nutzen? Eine generelle gesetzliche Regelung in Deutschland gibt es nicht. Im Fall eines verstorbenen Kindes hat ein Berliner Gericht nun Fakten geschaffen – zugunsten der Eltern.

07.01.2016

Twitter spielt erneut mit dem Gedanken, das 140-Zeichen-Limit zu kippen. Bei den Nutzern des Kurznachrichtendienstes sorgte die Ankündigung von Mitgründer und Chef Jack Dorsey für viel Spott.

06.01.2016
Anzeige