Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hacker 1, Hello Kitty 0

Attacke auf Fan-Seite Hacker 1, Hello Kitty 0

Seit 40 Jahren ist Hello Kitty nicht nur bei kleinen Mädchen schwer angesagt. Nun ist die Kultfigur ins Visier von Hackern geraten: Unbekannte haben eine Fanseite von Hello Kitty angegriffen und Daten von bis zu 3,3 Millionen Nutzern abgegriffen.

Voriger Artikel
Was bei Facebook 2015 lief – und was nicht
Nächster Artikel
Klage bedroht Suchmaschine Metager

Kassenschlager: Weltweit gibt es heute mehr als 50.000 Hello-Kitty-Produkte.

Quelle: dpa

Die Fan-Seite von Hello Kitty ist von Hackern angegriffen worden. Die japanische Firma Sanrio bestätigte am Dienstag, es gebe einen technischen "Fehler", der nun untersucht werde. Die US-Sicherheitsfirma CSO teilte mit, online kursierten Daten von Mitgliedern der Fan-Seite - einschließlich Namen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen und Passwörtern. Die Fan-Seite hat 3,3 Millionen Mitglieder.

Ein Sprecher von Sanrio sagte, eine Firma in Hongkong sei verantwortlich für die Online-Auftritte des Unternehmens. Diese Hongkonger Firma habe noch kein Datenleck gefunden. Erst im vergangenen Monat war der Lerncomputer-Hersteller VTech mit Sitz in Hongkong Opfer eines Hackerangriffs geworden. Millionen von Nutzerkonten wurden gehackt.

Hello Kitty - der stilisierte Kopf einer weißen Katze ohne Mund - war 1974 von Sanrio erfunden worden, ein Jahr später zierte die Figur erstmals eine Geldbörse. Heute gibt es mehr als 50.000 Hello-Kitty-Produkte in 130 Ländern.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen