Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kopierer an Unis drucken antisemitische Hetze

Perfider Hackerangriff Kopierer an Unis drucken antisemitische Hetze

Hacker haben offenbar mehrere Universitäten in Deutschland auf perfide Art angegriffen: Zahlreiche Netzwerk-Drucker und Kopierern der Unis spuckten - ohne Aufforderung - antisemitische und rassistische Pamphlete aus. Nun ermittelt die Polizei.

Voriger Artikel
Microsoft schickt die Xbox 360 in Rente
Nächster Artikel
Störung im Netz von E-Plus behoben
Quelle: dpa/Symbolfoto

Hamburg/Nürnberg/Tübingen. Die Universität Hamburg und andere deutsche Hochschulen sind Opfer eines Hackerangriffs geworden. Wie ein Sprecher in Hamburg am Donnerstag auf Anfrage sagte, spuckten Netzwerk-Drucker und Kopierer ohne Aufforderung antisemitische und rassistische Pamphlete aus. Nähere Angaben konnte er zunächst nicht machen. Es werde noch nach der Ursache gesucht.

Ähnlicher Fall in den USA

Laut einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" haben auch die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Universität Tübingen ähnliche Vorfälle bestätigt. Allein in Tübingen wurden demnach etwa 190 Ausdrucke gezählt. Der Rektor der Uni Tübingen will Anzeige erstatten. Auch in Nürnberg fordert die Uni-Leitung Aufklärung: Der Hackerangriff wurde dem Staatsschutz gemeldet.

Vor wenigen Wochen hatte erst ein ähnlicher Hacker-Angriff in den USA für Aufsehen gesorgt. An mehreren Colleges, darunter Princeton, wurden per Druckauftrag von außerhalb antisemitischen Flyer ausgedruckt. Ein polizeibekannter Hacker bekannte sich später zu der Attacke.

zys/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen